Tierischer Tapetenwechsel:

Warum um Himmels Willen ziehen Schildkröten in den Kühlschrank?

Nicht nur wir Vorpommern ziehen hin und wieder um. Auch die Tiere in unseren Zoos wechseln ab und an ihr Quartier. Schildkröten beispielsweise lieben es im Winter kühl und dunkel. Aber sie deswegen gleich in den Kühlschrank verbannen? Ist das nicht Tierquälerei?

Ein Schild an diesem Kühlschrank weist darauf hin, dass in diesem "blauen Kältemonster" die Schildkröten überwintern. Aber bitte nicht vergessen: Dienstag und Donnerstag lüften!
             
Uta Bilaczewski Ein Schild an diesem Kühlschrank weist darauf hin, dass in diesem "blauen Kältemonster" die Schildkröten überwintern. Aber bitte nicht vergessen: Dienstag und Donnerstag lüften!  

Eigentlich können es Schildkröte, Wolf und Co. nicht besser haben. Wenn sie umziehen, sparen sie sich nerviges Kisten packen und hektisches Herumgerenne, immer mit dem blöden Gefühl im Nacken, garantiert irgendetwas zu vergessen. Aber dafür gibt´s ja die Umzugs-Checkliste. Umso besser, wenn man die nicht selbst abarbeiten muss, sondern andere - der nette Tierpfleger zum Beispiel - das für einen erledigen. So läuft das auch im Ueckermünder Zoo.

Wahre Umzugsexperten sind dort die Schildkröten. Gleich zweimal im Jahr wechseln sie innerhalb des Tierparks ihr Quartier. Gerade erst zogen sie wieder in den Kühlschrank. Ja, richtig gelesen, in den Kühlschrank. Das riesige "blaue Kältemonster" steht im Technikraum des neuen Haffaquariums. Bewacht von Karpfen Kuno und vielen anderen bunten Fischen, müssen die Schildkröten jetzt dort überwintern. Nur dienstags und donnerstags wird gelüftet.

Welchem Tierfreund das jetzt zu brutal klingt, der braucht sich absolut keine Sorgen machen. Die Landschildkröten lieben es, in der kalten Jahreszeit in Holzkisten im Kühlschrank zu hocken. Denn um die kalten Monate zu überstehen, fallen sie in eine Art Winterstarre. Woran der Tierpfleger das merkt? Sie werden träge und fressen weniger - fahren also ihren Stoffwechsel runter. "Bis sie irgendwann gar nichts mehr zu sich nehmen", erklärt Dr. Brigitte Rohrhuber, Kuratorin des Ueckermünder Zoos. Und dann wird es schließlich Zeit für den Kühlschrank. Die beste Art für die Schildkröten zu überwintern. Denn die Temperatur lässt sich konstant einstellen. Pudelwohl fühlen sich die Tiere bei sechs bis acht Grad.

Ähnlich geht es auch den Wasserschildkröten. Nur eine Kühlschrank-Tür weiter lassen sie es sich im Winter verdammt gut gehen - und zwar in mit Wasser gefüllten Kunststoffboxen. Im Frühjahr verlassen die Tiere das "blaue Kältemonster" wieder. Das heißt: Umzug ins Sommerquartier. Für die Tierpfleger ist das mittlerweile Routine und wenig kompliziert.

 

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung