:

Was entsteht am Ueckermünder Kreisel?

Am Ueckermünder Kreisel Chausseestraße lässt die Diakonie einen Zweigeschosser bauen. Nicht nur Pflegebedürftige, sondern auch deren Angehörige können später davon profitieren.

An der Kreuzung Chausseestraße/Liepgartener Straße in Ueckermünde lässt die Diakonie Greifswald eine neue Pflegeinrichtung bauen.
Lutz Storbeck An der Kreuzung Chausseestraße/Liepgartener Straße in Ueckermünde lässt die Diakonie Greifswald eine neue Pflegeinrichtung bauen.

In Ueckermünde entsteht am Kreisel Chausseestraße  ein neues Gebäude. Die Diakonie in Greifswald ist der Auftraggeber für dieses Haus, das als Zweigeschosser errichtet wird. Das Haus soll nach Fertigstellung als ambulante Pflegeeinrichtung mit Sozialstation dienen. Angehörige können dort ihre pflegebedürftigen Angehörigen tageweise unterbringen, wenn sie beispielsweise in Urlaub fahren oder eine kurze Auszeit benötigen.Bis zu 28 Tage kann man die Angehörigen, die normalerweise zu Hause gepflegt werden, in dieser Diakonie-Einrichtung künftig unterbringen und betreuen lassen.

Das Erdgeschoss des Neubaus wird vor allem für die Verwaltung und für Gemeinschaftsräume genutzt. Auch eine Physiotherapie soll im Haus eingerichtet werden. Im Obergeschoss sind dann insgesamt elf Räume für die zu Pflegenden in Zimmer- oder Appartementform vorhanden. Einige Nebenräume ergänzen den Grundriss. Selbstverständlich sind die Etagen für Behinderte und pflegebedürftige Menschen mit einem Fahrstuhl barrierefrei zu erreichen.

An der Stelle, wo jetzt schon die Mauern des Neubaus in die Höhe wachsen, stand früher übrigens einmal ein Wohnhaus, das allerdings 2004 abgerissen werden musste, weil es sehr desolat war.