Feuerwehr-Einsatz in Ueckermünde-Ost:

Wer hat die Strohmiete angezündet?

In Ueckermünde-Ost sind in der Nacht zum Mittwoch 400 Strohballen abgebrannt. Die Polizei vermutet Brandstiftung.

Als die Feuerwehrleute eintrafen, brannte die Strohmiete schon lichterloh.
Christopher Niemann Als die Feuerwehrleute eintrafen, brannte die Strohmiete schon lichterloh.

War der Feuerteufel wieder am Werk? In der Nacht zum Mittwoch gegen 22.40 Uhr gerieten rund 400 Strohballen auf einem Feld im Kanalweg in Ueckermünde-Ost in Brand. Binnen weniger Minuten hatte sich das Feuer ausgebreitet und stand beim Eintreffen der Feuerwehr bereits lichterloh in Vollbrand. Mit mehreren Rohren bekämpften die Kameraden das Feuer. Ein Teleskoplader konnte schließlich eine Stunde nach Brandausbruch mit dem Auseinanderziehen der brennenden Strohballen beginnen. Danach musste jeder Ballen in mühsamer Kleinarbeit von den Feuerwehrleuten abgelöscht werden.

Die genaue Ursache für den Brand ist noch nicht geklärt. Ersten Polizei-Angaben zufolge wird Brandstiftung vermutet. Es entstand ein Sachschaden von mindestens 12000 Euro. Im Einsatz befanden sich die Feuerwehren aus Ueckermünde, Bellin, Grambin, Liepgarten, Luckow, Eggesin und Torgelow mit mehr als 60 Einsatzkräften.

 

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung