Schwerer Unfall und brennendes Auto:

Zwei Einsätze für die Retter am Haff

Ein schwerer Verkehrsunfall und ein brennendes Auto im Wald haben am Wochenende für zwei größere Einsätze der Feuerwehren in der Haff-Region gesorgt.

Zwei Autos kollidierten am Sonnabend auf der Europakreuzung in Torgelow
Christopher Niemann Zwei Autos kollidierten am Sonnabend auf der Europakreuzung in Torgelow

Mächtig gekracht hat es am frühen Samstagnachmittag bei einem Verkehrsunfall in Torgelow. Auf der Europakreuzung stießen gegen 13 Uhr zwei Autos nahezu frontal ineinander. Nach Angaben der Polizei kam der Unfall durch Missachtung der Vorfahrt zustande.

Die 49-jährige Unfallverursacherin wurde bei dem Crash leicht verletzt und kam anschließend mit dem Rettungswagen ins Ameos Klinikum nach Ueckermünde. Beide Fahrzeuge wurden im vorderen Teil so stark beschädigt, dass sie von einem Abschleppwagen geborgen werden mussten. Durch den Zusammenstoß entstand an den beiden Fahrzeugen ein Sachschaden von schätzungsweise 8000 Euro.

Schrottreifes Auto brannte aus

Später kam es auf dem Air-Soft-Gelände bei Altwarp zu einem größeren Feuerwehreinsatz. Kurz nach Ende eines Sportschützen-Wettkampfes bemerkte einer der Vereins- und Mannschaftsspieler plötzlich Rauch aus dem als Hindernis abgestellten Wagen. Als dieser dann zum Opel rannte, genauer nachsah und die Tür öffnete, schlugen dem jungen Mann die Stichflammen buchstäblich um die Ohren. Sofort unternommene Löschversuche mit Sand scheiterten. Der schrottreife Wagen stand binnen wenigen Minuten in Vollbrand und brannte völlig aus.

Verzweifelt suchten die Spieler mit ihren Mobiltelefonen nach Empfangssignalen, um den Notruf abzusetzen. Als die Kameraden von Freiwilliger Feuerwehr eintrafen, war der Wagen schon so gut wie ausgebrannt. Um auf Nummer sicher zu gehen, spritzen die Löschkräfte vorsorglich noch Wasser auf den Wagen.

Glücklicherweise griff das Feuer nicht auf den Wald über. Die Spieler konnten sich gegenüber der Feuerwehr nicht erklären, warum das Auto Feuer fing. Jörg Mielke, Polizeiführer vom Dienst im Neubrandenburger Polizeipräsidium, konnte keine genauere Angabe zum Pkw-Brand machen. Ein technischer Defekt kann nicht ausgeschlossen werden.

Die Feuerwehren aus Altwarp, Bellin und Ueckermünde waren laut Auskunft des stellvertretenden Amtswehrführers Jan Schröder mit 25 Kameraden für rund 45 Minuten vor Ort im Einsatz. Die Freiwillige Feuerwehr Grambin, die ebenfalls mit alarmiert worden war, konnte den Einsatz noch vor Ausfahrt aus dem Feuerwehrgerätehaus abbrechen.

 

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung