Die haben's gut:

Zwei Jahre Ferien

Vor einem halben Jahr sind Juliane und Thomas im Hafen von Ueckermünde auf ihr Motorschiff „Permin“ gestiegen und auf große Europa-Reise gegangen. Wie ist es den beiden Reisenden ergangen? Sehnen sie sich Weihnachten nach Hause zurück?

Auf Wiedersehen, ihr Lieben. Am 7. Juli legte die MS Permin in Ueckermünde ab.
Weirauch Auf Wiedersehen, ihr Lieben. Am 7. Juli legte die MS Permin in Ueckermünde ab.

Heimweh haben Juliane Wegelt und Thomas Handsche nicht. Sie haben ja sich. „Und der Familie geht es gut“, schreibt Juliane Wegelt. In ihrem Bordtagebuch berichtet sie über die Fahrt und tauscht sich mit ihren Lieben zuhause aus. Das große Abenteuer, auf das sich Juliane Wegelt und Thomas Handsche in der zweiten Hälfte ihres Lebens ganz und gar eingelassen haben, führte die beiden auf Europas große Flüsse bis ins Mittelmeer. Jetzt sind sie in Griechenland, haben große und kleine griechische Inseln angelaufen und suchen auf Kreta einen sicheren Hafen für den Winter. Wenn es klappt, soll die MS "Permin" die nächsten beiden Monate in Nicolausia liegen. Humor haben sie ja, der Kapitän Thomas und seine kleine Crew.

Was dicke Wellen in den Inselhäfen anrichten können, haben Juliane und Thomas am 16. Dezember auf Rhodos erlebt. Unmittelbar vor ihren Augen zerlegte der Sturm einen Frachter. Das darf unseren Abenteurern nicht passieren! Sie haben doch noch nicht einmal die Hälfte ihrer Reise geschafft. Zwei Jahre wollen sie durch Europa kreuzen. Bisher haben sie durch das richtige Verhältnis von Umsicht und Mut alle Herausforderungen gemeistert.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung