Zusammenstoß im Berufsverkehr:

Bundesstraße nach Unfall drei Stunden lang dicht

Ein Unfall auf der B 111 bei Neu Pudagla hat am Dienstag den Berufsverkehr stark behindert. Es gab zwei Schwerverletzte.

Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der B 111 zwischen der Abfahrt Stagnieß und dem Bahnübergang Neu Pudagla sind am Dienstag ein Mann und eine Frau schwer verletzt worden.
Tilo Wallrodt Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der B 111 zwischen der Abfahrt Stagnieß und dem Bahnübergang Neu Pudagla sind am Dienstag ein Mann und eine Frau schwer verletzt worden.

Ein schwerer Verkehrsunfall hat am Dienstag den Berufsverkehr auf der B 111 lahm gelegt. Etwa 100 Meter vor dem Bahnübergang Neu Pudagla in Richtung Ückeritz geriet ein 57-jähriger Autofahrer aus bislang ungeklärter Ursache beim Durchfahren einer Linkskurve auf die Gegenfahrbahn. Dort stieß er mit einem entgegenkommenden Audi frontal zusammen.

Die in Heringsdorf wohnhafte 67-jährige Audi-Fahrerin und der 57-jährige Seatfahrer wurden schwer verletzt. An beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von 30000 Euro. 

Die Freiwillige Feuerwehr Koserow entfernte auf der Bundesstraße liegende Trümmerteile und beseitigte die ausgelaufenen Betriebsstoffe. 

Die Straße musste an der Unfallstelle für drei Stunden voll gesperrt werden.

 

 

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung