Drei Tage Spring Break:

Der Partymarathon geht in die zweite Runde

Usedom bereitet sich auf die größte Strandparty Deutschlands vor: den "Baltic Spring Break". Hoffentlich spielt das Wetter mit.

Von Sonnenuntergang bis Sonnenaufgang und immer weiter: Auch bei der 2. Baltic Spring Break-Party 9. bis zum 11. August ist das Motto wieder: Feiern bis der Arzt kommt.
Sandra Grüning Von Sonnenuntergang bis Sonnenaufgang und immer weiter: Auch bei der 2. Baltic Spring Break-Party 9. bis zum 11. August ist das Motto wieder: Feiern bis der Arzt kommt.

Drei Tage lang heißt es vom 9. bis 11. August am Ahlbecker Grenzstrand wieder Nonstop-Partyspaß. Schon die erste „Baltic Spring Break“ war die Usedomer Strandparty des Jahres. Auch für seine zweite Spring Break scheut der Veranstalter Ehlert weder Kosten noch Mühen, plant das Großevent seit elf Monaten. Das ganze Areal wird in eine Beachparty-Zone mit Palmen, Lounge-Sessel und Ledersofas umgebaut. Drei Wochen dauert der Auf- und Abbau. Mit 4000 feierlaunigen Tänzern rechnet Chris Ehlert dieses Mal und hofft auf Super-Wetter. Und falls es beim Tanzen unter praller Sonne so richtig heiß wird, gibt‘s Eis in rauen Mengen. Seit einem viertel Jahr laufen die Ehlert‘schen Eismaschinen bereits auf Hochtouren. Fünf Tonnen werden‘s am Ende sein. „Das muss einfach reichen“, lacht der Party-Organisator.

Es gibt Schows, Schaumpartys, Dance-Performances, Flammenwerfer an den Bühnen und von mittags bis in den Abend hinein an jedem Tag gleich mehrere Contests, wie Ehlert verrät. Darunter auch die Suche nach der Miss und dem Mister „Spring Break“. Eine absolute Neuheit soll ebenfalls auf der Party getestet werden. An einer der acht Bars kommt erstmals eine frisch erfundene Cocktailmaschine zum Einsatz. Die produziert 30 verschiedene Drinks vom Erdbeer-Daiquiri bis zum Mojito. Vollautomatisch und im Akkord - 300 Cocktails pro Stunde. Na, dann mal hoch die Tassen! Und rauf auf die Tanzfläche. Zur Krönung steigt Samstagnacht um 12 Uhr ein Höhenfeuerwerk in den Himmel über der Ostsee.