:

Drei schwere Unfälle am Wochenende

Gleich drei Mal krachten Autofahrer am Wochenende gegen Straßenbäume. Die Bilanz der Unfälle: Zwei Schwerverletzte und eine Leichtverletzte sowie rund 30 000 Euro Schaden und ein Verfahren wegen Alkohol am Steuer.

Der 84-jährige Fahrer verletzte sich bei diesem Unfall nahe Wolgast schwer.
Tilo Wallrodt Der 84-jährige Fahrer verletzte sich bei diesem Unfall nahe Wolgast schwer.

Am Wochenende gab es für die Retter in Vorpommern viel zu tun. Gleich drei Mal kamen Autofahrer mit ihrem Wagen nach rechts von der Fahrbahn ab und prallten gegen Straßenbäume. Die Folgen waren teils schwere Verletzungen und langwierige Rettungseinsätze.

Zum ersten Mal krachte es am bereits am Sonnabend nahe Wolgast. Ein 84-Jähriger knallte dort auf der B111 aus bislang noch ungeklärter Ursache nahe der Abfahrt Hohendorf gegen einen Baum. Bei der Kollision wurde der Mann schwer verletzt. Zur Bergung war die Straße am für rund 45 Minuten gesperrt. Auch der Rettungshubschrauber war im Einsatz.

Ein ähnliches Schicksal erlebte ein Ehepaar nahe Zirchow auf der Insel Usedom am Nachmittag desselben Tages, als ihr Auto nach rechts von der Fahrbahn abkam und mit einem Baumstumpf kollidierte. Beim Aufprall erlitt der 70-Jährige Fahrer leichte Verletzungen. Die 66-Jährige Ehefrau auf dem Beifahrersitz wurde jedoch schwer verletzt. Beide wurden mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Auch hier sind die Gründe für den Unfall bislang nicht bekannt. 

Beim Unfall nahe Alt Sanitz, der sich in der Nacht zum Sonntag ereignete, dürfte dagegen Alkohol eine entscheidende Rolle gespielt haben. Immerhin 1,46 Promille stellten die Beamten bei der Kontrolle des Unfallfahrers fest. Auch er war gegen ein Uhr nachts mit seinem Transporter nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und gegen einen Straßenbaum gekracht. Verletzt hat sich der Mann bei seiner Alkoholfahrt jedoch nicht. Ihn wird neben dem drohenden Führerschein-Entzug nur der Sachschaden schmerzen: Den schätzt die Polizei auf rund 11 000 Euro.