Familiendrama in Wolgast:

Sohn erschlägt Mutter mit Vorschlaghammer

Ein Mann ist in Wolgast nackt und blutverschmiert auf die Straße gerannt und hat behauptet, seine Mutter getötet zu haben. Als die Beamten in die Wohnung kamen, fanden sie die Leiche einer Frau.

Die Beamten sperrten den Tatort ab und nahmen erste Spuren. Hier soll ein 40-Jähriger seine 78-jährige Mutter getötet haben.
Tilo Wallrodt Die Beamten sperrten den Tatort ab und sicherten erste Spuren. Hier soll ein 40-Jähriger seine 78-jährige Mutter getötet haben.

Die Polizisten nahmen daraufhin den 40-jährigen Sohn fest. Gegen ihn wurde am Mittwoch Haftbefehl beim Amtsgericht Greifswald beantragt, sagte der Sprecher der Stralsunder Staatsanwaltschaft, Ralf Lechte. Es werde wegen eines Tötungsdeliktes ermittelt.

Eine Anwohnerin hatte am Morgen die Polizei informiert, nachdem der Sohn blutverschmiert auf die Straße gerannt war. In der Wohnung fanden Kriminalisten die Leiche der 78-Jährige auf dem Boden. Sie wies starke Kopfverletzungen auf, die auf eine stumpfe Gewalteinwirkung schließen ließen, wie eine Polizeisprecherin weiter sagte. In der Wohnung wurde auch eine mögliche Tatwaffe gefunden. Es soll sich um einen Vorschlaghammer handeln.

Zu den Motiven der Tat könne bislang nichts gesagt werden. Die Vernehmungen des Tatverdächtigen liefen. Eine Entscheidung über den Haftbefehl wird am Donnerstag erwartet. Zudem wurde eine Obduktion angeordnet, deren Ergebnis laut Staatsanwaltschaft frühestens Ende der Woche vorliegen wird.

 

Weiterführende Links

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung