:

Kiffer-Plantage auf Usedom entdeckt

In Zinnowitz hat die Polizei einen Hanfzüchter hochgenommen. Cannabis-Pflanzen sind nicht das einzige, was die Polizei in der Wohnung des Hobbygärtners fand.

Trotz einer großen öffentlichen Debatte über eine mögliche Legalisierung ist der Handel, Anbau und Besitz von Cannabis in Deutschland strafbar.
Abir Sultan Trotz einer großen öffentlichen Debatte über eine mögliche Legalisierung ist der Handel, Anbau und Besitz von Cannabis in Deutschland strafbar.

Zoll und Polizei haben jetzt in Zinnowitz einen Cannabiszüchter hochgenommen. Der 44-Jährige hatte in seiner Wohnung 29 Hanfpflanzen und die notwendige technische Ausrüstung, um die Pflanzen hochzuziehen.

Die Polizeibeamten dürften nicht schlecht gestaunt haben. Auf Streife im Salzhorstweg in Zinnowitz unterwegs, wagten sie einen Blick in das offene Fenster einer Wohnung - und entdeckten zwei über einen halben Meter hohe Hanfpflanzen.

Schnell die Kollegen von der Bundespolizei und vom Zoll verständigt, durchsuchten sie die Wohnung mit einem Drogenspürhund. Und fanden insgesamt 29 Cannabispflanzen, die der 44-jährige Mieter unter einem Zelt hochzog. Außerdem fand die Polizei spezielle Lampen und einen Ventilator, die der Züchtung dienen sollten. Eine Tüte mit bereits getrockneten Pflanzenteilen ließen erahnen, dass der Hobbybotaniker mindestens schon einmal erntete.

Gegen den Hobbybotaniker wird nun wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ermittelt, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Denn trotz einer zum Teil hitzig geführten öffentlichen Debatte über eine mögliche Legalisierung des Betäubungsmittels ist der Handel, Anbau und auch der Besitz von Cannabis in Deutschland strafbar.