:

Nachwuchs bei den Usedomer Wisenten

Im Usedomer Wisentgehege ist der jüngste Nachwuchs zur Welt gekommen. Herdenchefin "Powizyta" brachte ein kleines "Mädchen" zur Welt.

Leitkuh "Powizyta" mit dem jüngsten Zuwachs der Usedomer Wisentherde und der im Mai geborenen "Usalia", die nun endlich eine Spielgefährtin hat.
D. Weichbrodt Leitkuh "Powizyta" mit dem jüngsten Zuwachs der Usedomer Wisentherde und der im Mai geborenen "Usalia", die nun endlich eine Spielgefährtin hat.

Für Gehege-Chef Dirk Weichbrodt war es keine große Überraschung: Als er am Donnerstagmorgen die Tür zum Schaugehege öffnete wartete dort ein Tier mehr als am Abend zuvor auf Einlass. "Schon den ganzen Mittwoch war die Herde unruhig und die Geburt kündigte sich an", schildert er. Leitkuh "Powizyta" hatte schließlich am frühen Morgen ein "Mädchen" zur Welt gebracht, das sie nun vorsichtig der Öffentlichkeit präsentierte.

Die Kleine musste sich gleich die üblichen Schubser und Rempeleien der Verwandtschaft gefallen lassen. Vor allem die älteren Halbgeschwister und Cousinen reagieren mit Eifersucht auf den Zuwachs. Der Atem stockte Weichbrodt indes, als die Kleine ihrem Vater "Pociotek" buchstäblich vor den Füßen stand. Doch der schob sie nur sanft zur Seite. In den nächsten Wochen sind nun die Besucher des Geheges bei der Namenssuche gefragt. Über die Vorschläge wird die Regionalgruppe des Naturschutzbundes am 11. September abstimmen.