Drei Tage Mega-Partyspaß:

Spring Break: Der Party-Marathon geht in die zweite Runde

Sie ist schon jetzt die größte Strandparty in Deutschland. Aber mit der 2. Auflage der "Baltic Spring Break" wollen die Macher noch einen oben drauf setzen und haben sich jede Menge Neues ausgedacht.

Mit 4000 Feierlaunigen rechnet der Party-Veranstalter Chris Ehlert. Foto: Andreas Dumke
Mit 4000 Feierlaunigen rechnet der Party-Veranstalter Chris Ehlert. Foto: Andreas Dumke

Drei Tage lang heißt es vom 9. bis 11. August am Ahlbecker Grenzstrand wieder Nonstop-Partyspaß. Schon die erste „Baltic Spring Break“ war die Usedomer Strandparty des Jahres. Mit der zweiten Auflage soll das Mega-Event jetzt sogar noch getoppt werden.

Der Strand bebt, sämtliche Gliedmaßen zucken im Rhythmus der wummernden Bässe und der Electro-Beats. Ibiza kann einpacken. Denn das, was sonst auf Ibiza auflegt, ist an diesem Wochenende auf der Insel Usedom anzutreffen und lässt die Plattenteller und die Partypeople gehörig rotieren. Mehr als 50 DJs legen an den drei Spring Break-Tagen auf drei Floors auf. Allein auf der großen Hauptbühne bringen 20 internationale Techno-DJs die Regler zum Glühen. Auf einem zweiten Floor gibt es feinsten Elektro satt auf die Ohren. „Und der dritte Dancefloor bietet vom Schlager bis zur Partymucke alles“, so der Party-Veranstalter Chris Ehlert. Stars wie die Schlager Mafia oder DJ Alex Stuth legen neben Elektro-Szenen-Größen wie „Das Christl“, „Dapayk Solo“ oder „Wirundihr“ auf.

Das ganze Areal wird in eine Beachparty-Zone mit Palmen, Lounge-Sessel und Ledersofas umgebaut. Mit 4000 feierlaunigen Tänzern rechnet Chris Ehlert und hofft auf Super-Wetter. Und falls es beim Tanzen unter praller Sonne so richtig heiß wird, gibt‘s Eis in rauen Mengen. Seit einem viertel Jahr laufen die Ehlert‘schen Eismaschinen bereits auf Hochtouren. Fünf Tonnen werden‘s am Ende sein.

Es gibt Shows, Schaumpartys, Dance-Performances, Flammenwerfer an den Bühnen und von mittags bis in den Abend hinein an jedem Tag gleich mehrere Contests. Darunter auch die Suche nach der Miss und dem Mister „Spring Break“.

Eine absolute Neuheit soll ebenfalls auf der Party getestet werden. An einer der acht Bars kommt erstmals eine frisch erfundene Cocktailmaschine zum Einsatz. Die produziert 30 verschiedene Drinks vom Erdbeer-Daiquiri bis zum Mojito. Vollautomatisch und im Akkord - 300 Cocktails pro Stunde. Na, dann mal hoch die Tassen! Und rauf auf die Tanzfläche. Zur Krönung steigt Samstagnacht um 12 Uhr ein Höhenfeuerwerk in den Himmel über der Ostsee.

Weiterführende Links

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung

Kommentare (1)

Der „spring break“ ist eine US/Kanadische Studentenparty welche zw. Florida und Texas oder der Mexikanischen Westküste zwischen den Semestern gefeiert wird wenn am Golf herrliches Frühlingswetter herrscht aber im Norden noch Schnee liegt, traditionsgemäß gibt es dort Alkohol und Sex aber auf US Manier immer den Sheriff im Nacken, müssen wir alles globalisieren und im Hochsommer den Frühling feiern!!! Was soll sowas Sauftouristen die in Malle nicht können sollen auf Usedom das Geschäft retten in den Staaten weiß jeder was in dieser Zeit abgeht und dementsprechend ist das Publikum, der Ärger ist hier wieder mal vorprogrammiert, Plagiate immer Plagiate nix eignes