Streik:

UBB-Züge stehen still

Streik bei der Usedomer Bäderbahn (UBB): Am Mittwoch hatten die Lokführer der UBB ihre Arbeit niedergelegt. Es war der fünfte Streik innerhalb weniger Wochen.

Die Lokführer der UBB streiken. Es ist der bereits fünfte Arbeitskampf innerhalb weniger Wochen.
Stefan Sauer Die Lokführer der UBB streiken. Es ist der bereits fünfte Arbeitskampf innerhalb weniger Wochen.

Aufgerufen hatte dazu die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL). Es handele sich um einen befristeten Arbeitskampf, wie die GDL mitteilte.

Bei den bisherigen vier Streiks im Juli und Anfang August haben die Lokführer bis zu 90 Prozent der Züge zum Stillstand gebracht. Die GDL fordert, dass der Flächentarifvertrag für Lokomotivführer, der schon für 97 Prozent aller Lokomotivführer in Deutschland gilt, auch bei der UBB eingeführt wird. Die UBB-Lokführer bekommen rund 40 Prozent weniger Geld als vergleichbare Kollegen im Deutsche-Bahn-Konzern, obwohl sie die gleichen Aufgaben erledigen, heißt es weiter. Die UBB will ihre Lokomotivführer in die Vorpommernbahn GmbH (VB) überführen.

Nordkurier digital: Jetzt 6 Wochen zum Sonderpreis testen!