Fällaktion an der Schinderkuhle:

Verfaulte Erlen fallen Kettensäge zum Opfer

Insgesamt zehn Erlen hat die Revierförsterei am Freitagmorgen an der Schinderkuhle gefällt. Sie waren im Inneren verfault und gefährdeten somit die Sicherheit.

An der Schinderkuhle werden Bäume gefällt, die im Inneren verfaulen.
Matthias Schöppner An der Schinderkuhle werden Bäume gefällt, die im Inneren verfaulen.

Am Freitagmorgen unterbrach das Kreischen von Kettensägen die Ruhe an der Schinderkuhle. Mit Spezialtechnik und überwacht von der Revierförsterei wurden insgesamt zehn Erlen gefällt. „Die Bäume, die wir entfernen, sind von innen verfault. Wenn wir sie stehen lassen würden, wären sie eine potenzielle Gefahr für jeden vorbei kommenden Passanten oder für die Schwimmer, wenn es wieder Badezeit ist“, erklärt Revierförster Jürgen Schuppelius die Maßnahme. 

Weiter berichtete der Fachmann, dass einmal im Jahr umfassende Kontrollen zur Verkehrssicherheit durchgeführt und deren Ergebnisse genau protokolliert würden. Fällaktionen wie die an der Schinderkuhle, seien das letzte Mittel, wenn die Experten die Sicherheit an den jeweiligen Stellen in Gefahr sehen.

 

 

 

 

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung