:

Vettel besiegt Alonso und Kanada-Fluch

VonElmar DreherDer deutsche Formel-1-Pilot kann mit seinem ersten Er-folg in Montréal die Führung in der WM-Wertung erhöhen.Montréal.Sebastian Vettel hat ...

Endlich: Sebastian Vettel gewinnt in Kanada. [KT_CREDIT] FOTO: ANDRE PICHETTE

VonElmar Dreher

Der deutsche Formel-1-Pilot kann mit seinem ersten Er-
folg in Montréal die Führung in der WM-Wertung erhöhen.
Montréal.Sebastian Vettel hat mit einem Start-Ziel-Sieg seinen Kanada-Fluch bezwungen und sich seinen anschließenden Besuch beim Rolling-Stones-Konzert redlich verdient. Der dreimalige Formel-1-Weltmeister konnte am Sonntag im Red Bull seine dritte Pole Position in Serie bei dem Nordamerika-Rennen zum ersten Mal in einen Sieg ummünzen.
„Fantastisch Seb, fantastisch“, jubelte Teamchef Christian Horner. „Ja, wir haben endlich mal in Kanada gewonnen. Das Auto war fantastisch. Danke, Jungs!“, schrie Vettel seine Freude über Funk heraus. Selbst ein Fahrfehler konnte ihn auf dem Circuit Gilles Villeneuve nicht entscheidend vom Erfolgskurs abbringen.
Er erwies Erzrivale Fernando Alonso im Ferrari auf den zweiten Platz. Dritter wurde Lewis Hamilton im Silberpfeil vor Mark Webber im zweiten Red Bull und Monaco-Sieger Nico Rosberg im zweiten Mercedes.
Mit seinem dritten Saisonsieg baute Vettel (132) seinen Vorsprung auf 36 Zähler auf den Spanier aus. Auf Platz drei fiel Kimi Räikkönen zurück, der es zwar einen Rekord von Michael Schumacher einstellte, als Achter aber weiter Boden einbüßte. Sein Rückstand beträgt nun bereits 44 Punkte.
Für rund zwei Stunden war der Zoff um den Reifentest von Mercedes mit Hauptankläger Red Bull vergessen. Weder Vettel noch die beiden Mercedes-Piloten ließen sich beim Start vom Streit beirren, der am ganzen Wochenende in Kanada tobte und mit der Verhandlung am
20. Juni vor dem Internationalen Tribunal seinen Höhepunkt haben wird. Hinter Polesetter Vettel verteidigte Hamilton souverän seinen zweiten Platz. Dahinter schob sich Rosberg an Überraschungs-Quali-Mann Valteri Bottas zudem von Platz vier auf Rang drei vor.
Sebastian Vettel kontrollierte auch nach dem ersten Boxenreigen das Geschehen. Und es lief alles für den Hessen. Denn sein zunächst schärfster WM-Verfolger musste lange Zeit außerhalb der Punkteränge um jeden Platz kämpfen: Räikkönen dümpelte nur im Mittelfeld rum. Alonso hing zunächst hinter Webber fest, auch nachdem beide den bis dahin drittplatzierten Rosberg in der 31. Runde passierten. Für einen Aufreger sorgte Vettel dann selbst. In Kurve 1 leistete sich der Hesse einen Ausritt, dank des großen Vorsprungs auf Hamilton blieb der aber ohne Folgen.