:

Von Müll und Dreck befreit

VonAnett SeidelWenn ein Drittel der Einwohner mit anpackt, um das Dorf frühlingsfein zu machen, dann ist in Rühlow Frühjahrsputz.Rühlow.Aus der Dorflinde ...

Thomas Jenß (vorn) und Raik Schmunck haben das Totholz aus der Dorflinde gesägt.  FOTOS: a. Seidel

VonAnett Seidel

Wenn ein Drittel der Einwohner mit anpackt, um das Dorf frühlingsfein zu machen, dann ist in Rühlow Frühjahrsputz.

Rühlow.Aus der Dorflinde mussten die morschen Äste gesägt werden. Die Spielgeräte unter dem Baum benötigen neuen Sand, müssen repariert und wieder hergerichtet werden. Rund um den Friedhof werden die Flächen von trockenem Laub befreit und an den Dorfgrenzen sind Männer mit blauen Säcken unterwegs, um den Müll aus den Straßengräben zu fischen.
Wenn der traditionelle Frühjahrsputz in Rühlow (Gemeinde Sponholz) auf dem Plan steht, finden sich viele Helfer auf dem Dorf. „Wir sind 45 Leute über ganz Rühlow verteilt“, freut sich der Rühlower Ralf Wuschke über den Resonanz und verweist auf 139 Einwohner. „Fast ein Drittel ist somit dabei.“ Der Gehweg wird vom Osteingangs- bis zum Orstausgangsschild vom Unkraut befreit. Auf dem Friedhof wird eine Grabstelle geräumt und geglättet. Alte Steine werden aufgeladen und Dellen in der Dorfstraße ausgebessert.
Die Rühlower lassen sich nicht lange zum Dorfputz bitten, sondern sind schnell dabei. „Wir wollten den Müll, der sich im Laufe des Jahres angesammelt hat, nicht mehr ertragen“, so Ralf Wuschke, der zugleich Vereinsvorsitzender der Dorfgemeinschaft für Ländliches Brauchtum ist. Daraufhin sei die Idee des Frühjahrsputzes vor einigen Jahren entstanden.
Bis heute sind die Rühlower davon nicht wegzubekommen. Friedrich Pankow leitet die Mülltruppen und Landwirt Ingo Schulz stellt entsprechende Technik zur Verfügung. Auf dem Gelände der Dorfgemeinschaft für ländliches Brauchtum wird für die Verpflegung der Helfer gesorgt.
Nicht nur im Dorf, sondern auch auf dem Vereinsgelände wurde gewerkelt. Ein neues Schleppdach haben die Mitglieder gebaut. Frühjahrsputz und die Arbeiten der Vereinsmitglieder sind bereits die Vorbereitungen auf das Dreschfest. Das steigt in diesem Jahr am 8. und 9. Juni und es ist wieder damit zu rechnen, dass sich die Einwohnerzahl Rühlows dann verhundertfacht. Zunächst werden jedoch Jungen und Mädchen der Neveriner Grundschule dem Verein einen Besuch abstatten. In den Rühlower Garagen wird schon jetzt an der alten Technik gebastelt, damit diese zum Dreschfest einsatzbereit ist. Am 4. Mai wird der Frühjahrsputz in der Gemeinde fortgesetzt. Dann wird im Ortsteil Sponholz für Ordnung gesorgt.

Kontakt zum Autor
a.seidel@nordkurier.de