:

Wiederbelebung eines Großereignisses in Templin

VonUwe WernerNach einem Jahr Pause folgt am Sonntag Glückszahl „7“. Der SV Lok Templin richtet sein 7. Altstadt-Kriterium aus.Templin.Im ...

In der Templiner Altstadt kann man am Sonntag erleben, wie auch die Nachwuchsfahrer, hier der Start der U 13 vor zwei Jahren, von Beginn an voll in die Pedalen treten.  FOTO: U. Werner

VonUwe Werner

Nach einem Jahr Pause folgt am Sonntag Glückszahl „7“. Der SV Lok Templin richtet sein 7. Altstadt-Kriterium aus.

Templin.Im Thermalsoleheilbad Templin wird wieder ein ganz besonderes Radsportereignis über die Bühne.
„Zu unserem 7. Templiner Altstadt-Kriterium haben sich inzwischen 300 Radsportler aus ganz Deutschland angemeldet. Die stärksten Starterfelder erwarten wir traditionell in den Schüler- und Jugendklassen“, informierte Klaus Fermum vom gastgebenden SV Lok 1951 Templin.
In den Rennen der Nachwuchsklassen geht es im ersten Lauf wieder um wertvolle Punkte für die Landesauswahlwertung Brandenburg. Zudem ist der Wettkampf für den Nachwuchs auch der erste Lauf zur Landesmeisterschaft 2013 im Kriterium.
„Dank der Unterstützung durch die Stadt Templin und die Tourismus Marketing Templin GmbH, vieler Privatpersonen, Vereinsmitglieder, Angehörige der Radsportler und freiwillige Helfer sowie der Sparkasse Uckermark, der Stadtwerke Prenzlau und zahlreichen Firmen der Region als treue Sponsoren sind wir uns sicher, dass der Wettkampf wieder zu einem ganz besonderen Ereignis für Aktive, Trainer, Mannschaftsbetreuer und hoffentlich wieder viele begeisterte Zuschauer wird“, sagte Klaus Fermum.
Die Rennstrecke geht vom Start und Ziel an der Mühlenstraße/Ecke Am Markt über die Kantstraße, Schinkelstraße, die Puschkinstraße, die Prokopius-Straße und Obere Mühlenstraße zurück zum Markt. Der Rundkurs ist 1450 Meter lang und führt zu einem großen Teil über Kopfsteinpflaster. Eine leicht verkürzte Strecke gibt es für die Teilnehmer des „Fette-Reifen-Rennens“. Teilnehmen können alle Kinder der Geburtsjahrgänge 2003 bis 2006 mit ihren eigenen Rädern. „Für die Sieger und Platzierten gibt es neben Urkunden auch viele wertvolle Preise“, versprach Klaus Fermum.
Die Templiner Gastgeber werden in diesem Jahr mit zehn Aktiven in mehreren Nachwuchsklassen am Start sein und wollen vor heimischer Kulisse überzeugen und möglichst weit vorn landen.
Der Wettkampftag beginnt am Sonntag um 9 Uhr vorm Rathaus mit der traditionellen „Templiner Radlerrunde für jedermann“, bei der sich alle Interessierten wieder selbst ein Bild vom anspruchsvollen Streckenverlauf machen können. Auf dem Programm des 7. Templiner Altstadt-Kriteriums stehen folgende zehn Rennen: Um 9.15 Uhr schickt der Starter die Schülerinnen und Schüler der Altersklasse U 11 ins Rennen (sieben Runden/10,99 km). Im Anschluss wird das gemeinsame Rennen der U 13 w und U 15 w (sieben Runden/10,99 km) gestartet. Danach geht es wie folgt weiter: Schüler U 13 m (acht Runden/12,56 km), gegen 10.15 Uhr Anfänger („Fette Reifen“) – Treffpunkt auf dem Markt um 9.45 Uhr, Eliteklasse/Frauen und Junioren sowie U 17 w (15 Runden/25,55 km), Männer Lizenzen A/B/C und KT (62 km), Schüler U 15 m (zehn Runden/15,7 km), Jugend U 17 (20 Runden/31,4 km), Junioren U 19 (20 Runden/31,4 km) und Senioren (20 Runden/31,4 km). Die letzte Siegerehrung soll gegen 16 Uhr beginnen.