:

Wer mitmacht, lernt was

Lesekompetenz, Selbstständigkeit, Motivation - das sind für Woldegker Lehrer wichtige Stichworte in Sachen ZISCH.

Karin Purwin (links) und Christian Marg Foto: Denny Kleindienst
Karin Purwin (links) und Christian Marg Foto: Denny Kleindienst

Lehrerin Karin Purwin und Schulleiter Christian Marg von der Regionalen Schule Woldegk sind „Überzeugungstäter“ in Sachen ZISCH. Auch weil sich die beiden sicher sind, dass das Projekt Schülern gut bekommt, wie sie Denny Kleindienst berichten.

Was erhoffen Sie sich vom ZISCH-Projekt?

Marg: Uns geht es um Lesekompetenz. Die Schüler sollen lernen, Informationen richtig aufzunehmen. Wenn sie das nicht können, stehen sie nicht nur in Deutsch, sondern auch in anderen Fächern auf verlorenem Posten.

Purwin: Durch ZISCH können die Schüler selbstständiger werden. Denn das Projekt funktioniert nur, wenn sie mitmachen.

Wie informieren sich ihre Schüler?

Purwin: Ich denke, hauptsächlich informieren sie sich im Internet. Viele nutzen Facebook. Das hängt auch vom Verhalten der Eltern ab. Sobald die Zeitung aber in der Schule ausliegt, sind sie sehr erpicht darauf. Die Schüler mögen die Zeitung.

Marg: Uns ist es auch wichtig, die Schüler zu motivieren, indem sie einmal etwas anderes lesen als das Schulbuch. Wir wollen ihnen mit Hilfe des Projektes zeigen, wo sie verlässliche Informationen herbekommen.

Sie sind schon zum wiederholten Mal beim ZISCH-Projekt dabei. Warum?

Purwin: Weil es die Schüler anregt, selbst etwas zu machen. Auch die Partner des Projekts haben immer schöne Veranstaltungen angeboten. Demnächst beschäftigen sich die Schüler zum Beispiel mit dem Thema „Schuldenfalle Handy“ bei der Sparkasse.