Unsere Themenseiten

:

Amateure kicken für mehr Toleranz im Fußball

Mit der Akzeptanz von schwulen Fußballern ist es nach wie vor so eine Sache. Ein Freundschaftsspiel soll wachrütteln.Templin.Nach dem erfolgreichen ...

Mit der Akzeptanz von schwulen Fußballern ist es nach wie vor so eine Sache. Ein Freundschaftsspiel soll wachrütteln.

Templin.Nach dem erfolgreichen Aktionstag „Toleranz im Sport“ im Rahmen des Queer Days Festivals im vergangenen Jahr möchten die Akteure am kommenden Pfingstwochenende diese Veranstaltung in Templin fortsetzen. Die Initiatoren vom UM Queer e.V. haben dazu erneut die Fußballmannschaft vom SSL Vorspiel Berlin e.V. in die Uckermark eingeladen.
Mehrere Veranstaltungen sind vom 17. bis 19. Mai in Templin, Lychen und Prenzlau geplant. Höhepunkt soll ein Freundschaftsspiel für „Toleranz im Fußball“ sein, das am Sonnabend im Templiner Stadion der Freundschaft stattfindet. Gemeinsam mit dem Fußballkreis Westuckermark laden die Veranstalter alle Fußballbegeisterten zu diesem Spiel ein. Für die Begegnung wurde ein uckermärkisches Auswahl-Team zusammengestellt. Als Schiedsrichter steht Burkhard Bock, Vorsitzender des Fußballkreises Westuckermark, auf dem Feld.
Die Berliner Amateur-Kicker nahmen in diesem Jahr bereits an einem Turnier in London teil und fliegen im Juni zu den Eurogames nach Dublin. Im letzten Jahr machte die Mannschaft ebenfalls zwischen einem Turnier in Prag und den Eurogames in Budapest Zwischenstopp in Templin. „Da waren die Kicker von der schönen Uckermark so begeistert, dass sie in diesem Jahr gern wieder unserer Einladung gefolgt sind und dafür sogar auf die Teilnahme an einem ähnlichen Toleranz-Turnier in Paris verzichteten“,informiert Stefan Krüger, stellvertretender Vorsitzender des UM Queer e.V.
„Der 1986 gegründete SSL Vorspiel Berlin e.V. zählt mit rund 1500 Mitgliedern, 30 Abteilungen und Gruppen in 20Sportarten zu den größten Sportvereinen für Schwule und Lesben in Europa“, weiß Krüger. Die Fußballmannschaft des Berliner Vereins konnte seit den 1990er Jahren bei den Gay Games in New York und Amsterdam sowie bei den schwulen Fußballweltmeisterschaften und Europameisterschaften jeweils vorderste Plätze gewinnen.
Der neue Vorsitzende des UM Queer e.V., Andreas Büttner, dankt der Stadt Templin für die Unterstützung dieses Toleranz-Projektes und hofft, dass viele Sportsfreunde am Sonnabend ins Templiner Stadion kommen werden. Los geht es um 16 Uhr.