Jasper Jeske, Jonas Quanter und Leopold Sewerin (von links) bei den Aufnahmen des Making-of für den Film „Sommer &r
Jasper Jeske, Jonas Quanter und Leopold Sewerin (von links) bei den Aufnahmen des Making-of für den Film „Sommer ’94“. Matthias Diekhoff
Besondere Vorführungen erfordern auch besondere Eintrittskarten.
Besondere Vorführungen erfordern auch besondere Eintrittskarten. Karsten Riemer
Film

Kino Demmin zeigt vorpommersche Filmkunst

Ein Kurzfilm aus dem Anklamer Raum feiert am Freitag Premiere und flimmert nur einen Tag später über die Leinwand im Demminer Filmeck.
Demmin

Die Hansestadt schwitzt – das sommerliche Wetter passend zu den Ferien lockt nach draußen und ins Wasser für eine ordentlich Abkühlung. Nicht unbedingt die typische Zeit also für einen Kinobesuch. Eigentlich. Denn im Demminer Filmeck herrscht reger Betrieb. Zur Freude von Kinobetreiber Heiko Balschuweit. Dabei sollen am Samstag (6. August) nicht nur die großen Blockbuster im Fokus stehen, sondern auch Freunde des besonderen – sogar vorpommerschen – Films auf ihre Kosten kommen.

Mit „Sommer ’94“ flimmert ein Werk über die hansestädtische Leinwand welches im Raum Anklam entstanden ist – nur einen Tag nach der Premiere im dortigen Kino. Darin geht es um drei Jungs, die in den Ferien im Wald einfach nur ein Baumhaus bauen wollen. Dann entdecken sie allerdings ein geheimnisvolles Gebäude, und der harmlose Spaß nimmt eine dramatische Wendung.

Komplettes Filmteam vor Ort

„Ich versuche ein bisschen was für Demmin auf die Beine zu stellen“, sagt Balschuweit. Dank guter Verbindungen zum Produzenten des Kurzfilms, dem Anklamer Kinobetreiber Matthias Karstädt, geht es am Wochenende sogar über die reine Vorführung hinaus. „Das komplette Filmteam inklusive der drei Hauptdarsteller wird da sein“, sagt er. Darüber hinaus sollen Requisiten aus „Sommer ’94“ ihren Weg ins Demminer Lichtspielhaus finden.

Zudem gibt es für die Gäste einen kleinen Einblick in die Produktion des Kurzfilms. Im „Making-of“, berichten die drei Hauptdarsteller Leopold Sewerin, Jasper Jeske und Jonas Quanter über die Dreharbeiten und ihre Erfahrungen als Schauspieler. Filmkunst aus Vorpommern, die demnach das typische Kinoerlebnis erweitert und zum Anfassen sowie Austausch einlädt. „Das coole ist, dass wir hinterher ins Gespräch kommen können“, so Balschuweit.

In Anklam schon ausverkauft

Karten für das Event gibt es im Vorverkauf im Filmeck sowie an der Abendkasse zum Preis von 3,50 Euro. „In Anklam ist schon ausverkauft“, so Demmins Kinobetreiber. Die Hoffnung demzufolge da, auch die Hansestädter von derlei besonderen Veranstaltungen überzeugen zu können.

Und zumindest bei früheren Vorführungen, die über das normale Kinoprogramm hinausgingen, zeigten sich die Demminer als dankbares Publikum. So war die Olsenbande-Nacht ein Kassenschlager. „Anfang Oktober ist die nächste Filmnacht geplant“, sagt Baluschweit. Diesmal mit Louis de Funes. Und obwohl der genaue Termin noch nicht feststeht, habe es bereits jetzt Anfragen für Karten gegeben.

zur Homepage