In Carwitz hagelte es. Die Körner hatten einen Durchmesser von bis zu einem Zentimeter.
In Carwitz hagelte es. Die Körner hatten einen Durchmesser von bis zu einem Zentimeter. Susanne Böhm
Auch am Neustrelitzer Bahnhof prasselte es Hagelkörner.
Auch am Neustrelitzer Bahnhof prasselte es Hagelkörner. Matthias Schütt
In Carwitz hagelte es. Die Körner hatten einen Durchmesser von bis zu einem Zentimeter.
In Carwitz hagelte es. Die Körner hatten einen Durchmesser von bis zu einem Zentimeter.
Zwischen Anklam und Karlsburg sorgte der Hagelschauer gegen 16 Uhr für teils fast weiße Straßen.
Zwischen Anklam und Karlsburg sorgte der Hagelschauer gegen 16 Uhr für teils fast weiße Straßen. ZVG/Videostill
Gewitter

▶ Hagelschauer ziehen über den Nordosten von MV

Blitz, Donner, Regen, Sturm, Hagel und Sonne – das Wetter im Nordosten gibt am Mittwoch alles. Der Hagel lag bei Karlsburg teils zentimeterhoch.
Mecklenburg-Vorpommern

Gewitter mit Hagelschauern und Regen treten seit Stunden vor allem im Osten der Mecklenburgischen Seenplatte und Vorpommern auf. In Neustrelitz und Carwitz zum Beispiel kamen gegen 14 Uhr nach Nordkurier-Informationen enorm große Hagelkörner herunter mit einem Durchmesser von bis zu einem Zentimeter. Auch in Neubrandenburg waren kurzzeitig Blitze und Donner zu vernehmen. In Vorpommern war es bis zum Nachmittag vergleichsweise ruhig.

Mehr zum Thema: So sieht eine Birke nach einem Blitzeinschlag aus

Aber auch hier zog ab 16 Uhr nördlich von Anklam ein heftiger Hagelschauer über die Region. Teilweise lag der Hagel zentimeterhoch auf der Straße zwischen dem Karlsburger Wald und der Redoute auf dem Weg nach Usedom. Die Fahrbahn wirkte teils wie mit Schnee bedeckt. Ein Augenzeuge schilderte 20 Zentimeter hohe Hagelhaufen.

Video – Hagelschauer zwischen Karlsburg und Anklam:

[Video]

Starkregen mit 15 Litern pro Quadratmeter

Nach Auskunft des Deutschen Wetterdienstes (DWD) bleibt das Wetter im Nordosten in den kommenden Stunden unbeständig. „Unter Tiefdruckeinfluss ist eine anhaltend westliche Strömung mit kühler und feuchter Luft in Mecklenburg-Vorpommern wetterbestimmend”, so der DWD am Mittwoch. Lokal eng begrenzt sei bis in den Mittwochabend hinein weiter mit Starkregen um 15 Liter pro Quadratmeter in kurzer Zeit zu rechnen. Hageln könne es ebenfalls immer wieder. Windböen können Stärken bis zu 65 Kilometern pro Stunde erreichen. Eng begrenzt seien bei fast stationären Gewittern Niederschlagsmengen bis zu 25 Litern pro Quadratmeter möglich. Über der Feldberger Seenlandschaft beispielsweise spielte sich am Mittwoch gegen 18.15 Uhr erneut ein Gewitter ab. Ab dem späteren Abend würden die Gewitter nachlassen.

Am Donnerstag wird es nach Auskunft des DWD anfangs heiter bis wolkig und meist trocken. Im Tagesverlauf vermehre sich die Quellbewölkung und in Ostmecklenburg und Vorpommern gebe es einzelne Schauer.

zur Homepage