CORONA-HOCHRISIKOGEBIET

Vorpommern-Greifswald über 200-er Grenze - Was nun geschieht

Zum ersten Mal ist der Landkreis Vorpommern-Greifswald bei der 7-Tage-Inzidenz über die kritische Marke von 200 gerutscht und ist damit ein Corona-Hochrisikokreis. Treten jetzt sofort weitere Einschränkungen in Kraft?
Achim Froitzheim, Sprecher des Landkreises Vorpommern-Greifswald Foto: NK-Archiv
Achim Froitzheim ist Sprecher des Landkreises Vorpommern-Greifswald. ZVG
Anklam ·

Jetzt müssen sich auch die Einwohner des Landkreises Vorpommern-Greifswald auf weitere Einschränkungen gefasst machen. Am Sonntagabend vermeldete das Landesamt für Arbeit, Gesundheit und Soziales (Lagus) erstmals in der Corona-Pandemie einen Sieben-Tage-Inzidenzwert über 200 für den Landkreis Vorpommern-Greifswald. Konkret steigt die Inzidenz wegen 69 neuer Fälle um 25 Punkte auf den Wert 200,3.

Mehr lesen: Neuer Hochrisiko-Landkreis in MV

Die Verwaltung des Landkreises habe sich bereits auf die Situation vorbereitet, erklärte dazu zunächst am Sonntag gegen 17 Uhr Sprecher Achim Froitzheim. Eine entsprechende Allgemeinverfügung, die sich an den Vorgaben der Corona-Landesverordnung von Mecklenburg-Vorpommern orientiert, liege bereits als Arbeitspapier in der Schublade und soll am Montag veröffentlicht werden.

Mehr lesen: Darum ist Vorpommern-Greifswald zweiter MV-Hochrisiko-Landkreis.

Landkreis rudert zurück

Am Sonntagabend ruderte der Landkreis dann wieder etwas zurück. Man wolle sich am Montag zunächst die Zahlen genau anschauen, um dann weitere Schritte festzulegen. Was dies genau bedeutet, ließ Achim Froitzheim allerdings auf Nachfrage offen. Man wolle sich aber nach den Vorgaben des Landes richten, hieß es dazu lediglich.

Möglich sind damit in Vorpommern-Greifswald auch nächtliche Ausgangssperren oder ein vorgegebener Bewegungsradius für die Bürger von 15 Kilometern um ihren Wohnort. In Kraft treten könnten diese Anordnungen per Allgemeinverfügung einen Tag nach Veröffentlichung – also frühestens am Dienstag. Im Nachbarlandkreis Mecklenburgische Seenplatte sank am Sonntag trotz 15 neuer Fälle der Inzidenzwert unter die 200er-Grenze auf 194,1. Auch dort bleiben die Einschränkungen für die Bürger aber dennoch weiter bestehen.

Mehr lesen: Kontaktlistenpflicht - Neue Corona-Verfügung in Vorpommern-Greifswald

Dieser Artikel wurde am Sonntag, 17. Januar, um 19.20 Uhr um die zweite (vorsichtigere) Reaktion des Landkreises aktualisiert.

JETZT NEU: CORONA-UPDATE PER MAIL

Der tägliche Überblick über die Fallzahlen, aktuellen Regelungen und neuen Entwicklungen rund um das Corona-Virus in Mecklenburg, Vorpommern und der Uckermark.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Anklam

zur Homepage

Kommentare (9)

Somit haben es unsere Regierenden geschafft mit ihrer ständigen geheimnistuerei und den Leuten nicht klipp und klar zu sagen wie es bei ihnen vor ort aussieht das der nächste Landkreis über die 200er Marke ist.

Danke dafür aus Vorpommern Greifswald!

Wie ich schon an anderer Stelle erwähnte, es hilft den leuten nix zu wissen wie hoch die Zahlen in ganz MV sind, wenn sie nicht mal wissen wie es im eigenen Ort aussieht, aber daraus wird ein Geheimnis gemacht.

Wie steht es den da mit der Informationspflicht?

Von der mangelhaften impfstoffversorgung ganz abgesehen, weiß auch niemand wann er einmal die Möglichkeit bekommt sich Impfen zu lassen.

Das ist meiner meinung nach jetzt die Quittung für die gelockerten massnahmen an Weihnachten, selbst Pflegeheime haben hier alles außer kraft gesetzt und besucher zugelassen, muss man nicht verstehen.

Danke MV Regierung, danke Berlin und unsere politik lobt sich noch für ihr gutes Krisenmanagment.

Einfach Sprachlos das Volk so für unmündig zu verkaufen, kein wunder das so viele genug haben und solche Idioten wie die Corona leugner oder sonstige zulauf erhalten.

Dass sie täglich von einem Boten persönlich mit Informationen versorgt werden?
Wie wäre es damit, selbst zu suchen. Ich helfe gerne:
Landesdaten, aufgeschlüsselt nach Landkreisen:
https://www.lagus.mv-regierung.de/Gesundheit/InfektionsschutzPraevention/Daten-Corona-Pandemie

Der LK VG ist schon seit längerer Zeit sehr transparent, und stellt Daten für die Amtsbereiche zur Verfügung:
https://corona.kreis-vg.de/Infektionslage-im-Landkreis

Danke mal für die Links zu den Zahlen an Sie.

Aber da stellt sich wieder die Frage für mich warum sowas nicht mal der Nordkurier veröffentlicht, warum muss sich das der Bürger selber suchen....

"Jede Bundesbürgerin und jeder Bundesbürger hat das Recht, sich ungehindert aus allgemein zugänglichen Quellen zu informieren."
Deswegen besteht trotz allem die Informationspflicht der Politik in diesem Fall aus meiner Sicht.

Aber darum geht es nicht.

Wurde Ihnen das Recht denn verwehrt? Konkret: haben Sie persönlich angefragt, mit Hinweis auf das Informationsfreiheitsgesetz und Ihnen wurden Informationen nicht gegeben? Wenn nein, sehe ich hier kein Problem.

Die Artikel 5 und 20 des Grundgesetzes legen das Recht auf Meinungs- und Pressefreiheit sowie das Demokratieprinzip fest.

"Jede Bundesbürgerin und jeder Bundesbürger hat das Recht auf Information!"

"Jede Bundesbürgerin und jeder Bundesbürger hat das Recht, sich ungehindert aus allgemein zugänglichen Quellen zu informieren."

Das setzt eigene Aktivität voraus.

wie sieht der deutschlandweite Durchschnittswert aus - damit und nötiger Intelligenz könnte doch auch gearbeitet und argumentiert werden -!? Ist er niedriger könnte geöffnet und entspannt werden - leider fehlt es noch an Impfstoff und der Durchimpfung der Masse der Bevölkerung - vorausgesetzt sie zieht mit!

sorgsam mit den Alten um.
Es scheint, es werden schon Menschen zu Tode geschützt.
Isolation für Heimbewohner ist ein menschenverachtend.

Jeder weiß, was gut für sie ist und will für sie entscheiden. Manchen ist es egal, ob sie sich anstecken, anderen nicht.