Am Pommern-Cup haben unter anderem Crews aus MV, aber auch aus Brandenburg und Leipzig mit ihren ZK-10-Kuttern teilgenommen. B
Am Pommern-Cup haben unter anderem Crews aus MV, aber auch aus Brandenburg und Leipzig mit ihren ZK-10-Kuttern teilgenommen. Bei Windstärke 5 bis 6 haben die Segler um den Cup des Mönkebuder Bürgermeisters Andreas Schubert gekämpft. Lutz Storbeck
Andrea Vogt und Wettkampfchef Thorsten Schlicker hatten die Crews bei der Regatta stets im Blick.
Andrea Vogt und Wettkampfchef Thorsten Schlicker hatten die Crews bei der Regatta stets im Blick. Lutz Storbeck
Für die Wettkampf-Crews wurden die Wimpel gesetzt, die unter anderem über den zu fahrenden Kurs informierten.
Für die Wettkampf-Crews wurden die Wimpel gesetzt, die unter anderem über den zu fahrenden Kurs informierten. Lutz Storbeck
Hier die Crew der „Resi” aus Teterow auf Regattakurs.
Hier die Crew der „Resi” aus Teterow auf Regattakurs. Lutz Storbeck
Wegen des zunächst schlechten Wetters war der Start für den Pommern-Cup im Revier vor Mönkerbude zunächst
Wegen des zunächst schlechten Wetters war der Start für den Pommern-Cup im Revier vor Mönkerbude zunächst verschoben worden, erst dann sind die Teams vom Mönkebuder Hafen aus gestartet. Lutz Storbeck
Die „Kuddel” vom Wolgaster Kuttersegelclub kurz vor dem Start des ersten Laufes vor Mönkebude.
Die „Kuddel” vom Wolgaster Kuttersegelclub kurz vor dem Start des ersten Laufes vor Mönkebude. Lutz Storbeck
Mindestens sechs Crewmitlieder müssen beim Wettkampf in einem Kutter sitzen – es können aber durchaus auch meh
Mindestens sechs Crewmitlieder müssen beim Wettkampf in einem Kutter sitzen – es können aber durchaus auch mehr sein. Lutz Storbeck