SWISSAIR

Neue Fluglinie für Usedom-Urlauber

Die Schweizerische Fluggesellschaft Swissair erweitert ihr Streckennetz und steuert nun auch die Insel Usedom an. Es soll schon bald losgehen.
Ralph Sommer Ralph Sommer
Mit der traditionellen Dusche aus einem Feuerwehrfahrzeug soll am Samstag die erste Swissair-Maschine auf Usedoms Flughafen begrüßt werden.
Mit der traditionellen Dusche aus einem Feuerwehrfahrzeug soll am Samstag die erste Swissair-Maschine auf Usedoms Flughafen begrüßt werden.
Heringsdorf.

In knapp zwei Stunden vom Finanzzentrum Zürich zur Sonneninsel Usedom: Die Schweizerische Fluggesellschaft Swissair steuert künftig einmal wöchentlich den Flughafen Heringsdorf an. Die erste Maschine werde um 13.50 Uhr auf Usedom landen, teilte die Lufthansa-Tochter mit. Der Rückflug sei für 15.00 Uhr geplant.

Für die neue Fluglinie kommt ein nagelneuer Airbus A220 zum Einsatz. Die Maschine mit einer Reisegeschwindigkeit von 870 Kilometern pro Stunde bietet Platz für 125 Passagiere. Nach der traditionellen Dusche für das erste landende Flugzeug aus der Schweiz wollen der Heringsdorfer Bürgermeister Lars Petersen (CDU), Kurdirektor Thomas Heilmann und Flughafen-Chef Dirk Zabel die Gäste persönlich am Rollfeld begrüßen.

Insgesamt 26 Direktflüge bis zum 26. Oktober

„Wir freuen uns, dass wir mit dieser neuen attraktiven Verbindung Schweizer Gäste in die exklusiven Seebäder an der Ostsee fliegen dürfen“, sagte Marketing-Vizechef der Lufthanse Group, Jürgen Siebenrock. Swissair biete die wöchentlichen Direktflüge bis zum 26. Oktober an. Am Wochenende wird in Heringsdorf auch der erste Charterflug einer Bombardier DH8-Q400 aus Dortmund erwartet.

Mecklenburg-Vorpommern kann neue Fluglinien gut gebrauchen. Nach zwei Insolvenzen von Fluggesellschaften, die Rostock-Laage ansteuerten, ist das Streckennetz für den Nordosten ausgedünnt. Ein Hoffnungsschimmer: Der erste Lufthansa-Flieger hat vor Kurzem Laage von München aus angeflogen, nachdem die Gesellschaft die Strecke nach der Pleite der britischern Airline Flybmi übernommen hatte.

zur Homepage

Kommentare (1)

Die Gesellschaft heißt schon lange nicht mehr Swissair, sondern Swiss International Air Lines, kurz Swiss ;-) Swissair ist vor einigen Jahren pleite gegangen.