Neben der Ahlbecker Seebrücke steht seit einigen Tagen eine Freiheitsstatue im Ostseesand. Was die zu bedeuten hat, wurde
Neben der Ahlbecker Seebrücke steht seit einigen Tagen eine Freiheitsstatue im Ostseesand. Was die zu bedeuten hat, wurde nun öffentlich gemacht. gfw
Freiheitsstatue

Rätsel vom Strand in Ahlbeck auf Usedom ist gelöst

Sie ist das Wahrzeichen der Millionenmetropole New York – die Freiheitsstatue. Doch seit kurzem steht eine kleine Version der Miss Liberty im Ostseebad Ahlbeck auf der Insel Usedom mit den Füßen im Sand. Aber warum?
Ahlbeck

So manch ein Strandspaziergänger hat sich in den vergangenen Tagen verwundert die Augen gerieben, denn neben der Ahlbecker Seebrücke reckt seit der letzten Woche auch eine, dem Original in New York nachempfundene, Freiheitsstatue stolz ihre Fackel in den Himmel über Usedom. Erste Neugierige haben schon gemessen, die Statue ist etwa fünf Meter hoch und bereits jetzt ein beliebtes Fotomotiv vor der Meereskulisse. An einem herrlichen Eckchen mit Blick auf die bekannte Seebrücke in Ahlbeck hat sie sich einen wunderschönen Platz für ihren Besuch ausgesucht. Doch was das Ganze zu bedeuten hat, darauf gab es zunächst nur mysteriöse Hinweise.

New York Philhamonic gibt drei Konzerte

Doch jetzt wurde das Rätsel dahinter gelüftet: Das berühmte New York Philharmonic gibt im nächsten Jahr drei Konzerte auf der Sonneninsel! Mit dem internationalen Spitzenorchester kommt nicht nur eines der Top-Five-Ensembles dieser Welt auf die Insel Usedom, sondern auch ein Stück der internationalen Metropole nach Vorpommern – exklusiv für drei Tage vom 20. bis 22. Mai 2022. Die Weltstars werden an historischem Ort im Kraftwerk Peenemünde spielen. Als Solisten können die Besucher dann mit der Violinistin Anne-Sophie Mutter, dem US-amerikanischen Bariton Thomas Hampson und dem polnisch-kanadischen Pianisten Jan Lisiecki wirkliche Weltstars der Klassik live in Vorpommern erleben. Im Projekt side by side spielen außerdem die Musiker des Baltic Sea Philharmonic gemeinsam mit ihren New Yorker Kollegen auf einer Bühne.

Auch interessant: Frühschwimmer entern neue Schwimmhalle in Anklam

Vor dem Hintergrund der besonderen Geschichte der ehemaligen Heeresversuchsanstalt in Peenemünde, betont Thomas Hummel, Intendant des Usedomer Musikfestivals, die einzigartige Bedeutung dieses Events auf Usedom: „Wenn ein Spitzenorchester wie das New York Philharmonic mit drei der bedeutendsten Interpreten unserer Zeit gerade an den Ort kommt, an dem einst die Waffen entwickelt wurden, die auch New York vernichten sollten, ist dies schon fast ein historisches Ereignis. Darum wollen wir mit der Residenz dieses Orchesters vor allem eins: Den Frieden, die Freiheit und die Vielfalt feiern, Brücken bauen und der Opfer von Nationalsozialismus und Krieg gedenken.“

Das Projekt wird auch durch das Land Mecklenburg-Vorpommern aus Mitteln der Europäischen Union gefördert. Wegen der zu erwartenden hohen Nachfrage können sich Interessenten ausschließlich im Internet auf der Homepage unter www.ny-mv.eu für den Kartenvorverkauf registrieren, heißt es in der Konzertankündigung.

Der Usedom-Newsletter vom Nordkurier für Urlauber

Endlich wieder Usedom! Erhalten Sie Ausflugstipps, Genusstipps und Aktivitäten für Ihren Urlaub in dem kostenfreien Newsletter des Nordkurier per E-Mail. Alle ein- bis zwei Wochen schicken wir Ihnen Ihre Dosis "Usedom" ins E-Mail-Postfach. Jetzt kostenfrei anmelden.

zur Homepage