„Rumpelstilzchen – Das Geschäft mit dem Gold” hatte am Sonntag im Anklamer Theater Premiere. Drei weite
„Rumpelstilzchen – Das Geschäft mit dem Gold” hatte am Sonntag im Anklamer Theater Premiere. Drei weitere Stücke bietet die Vorpommersche Landesbühne für Kinder. Dajana Richter
Landesbühne Vorpommern

Rumpelstilzchen eröffnet Märchensaison am Theater

Vier märchenhafte Geschichten und eine Kinderrevue versüßen den jüngsten Zuschauern die Vorweihnachtszeit. Insgesamt 71 Mal soll der Vorhang aufgehen.
Anklam

Es ist wieder Märchenzeit an der Vorpommerschen Landesbühne. Den Auftakt machte am Sonntagnachmittag die Premiere des Grimmschen Märchens „Rumpelstilzchen”. In der Version von Regisseurin Rike Reiniger liegen die Dinge allerdings etwas anders, als in der ursprünglichen Fassung. Es gibt keinen goldgierigen König, sondern eine Königin, mit der nicht gut Kirschen essen ist. Das bekommt auch ihr Sohn Prinz Anton zu erfahren, der gefälligst eine reiche Prinzessin heiraten soll, damit seine Mutter sich mal wieder eine neue Krone leisten kann. Nur will er aber nicht.

Wer kennt den Namen des Männleins?

Rein zufällig trifft er im Wald Lotte, ein taffes Müller-Mädchen, das mit prall gefüllten Mehlsäcken nur so um sich wirft, wenn sie nicht gerade redet wie ein Wasserfall. Die jungen Leute verlieben sich und das Drama nimmt seinen Lauf.

Denn wie gehabt soll Lotte auf Verlangen der Königin Stroh zu Gold spinnen, was ihr aber nur mit Hilfe eines garstigen Männleins gelingt, das als Gegenleistung immer mehr fordert. Schließlich auch das Kind, dass Lotte zur Welt bringt, wenn sie Königin sein sollte. Was anfangs unmöglich scheint, wird Realität und das Männlein will nur von seinem Begehr ablassen, wenn Lotte seinen Namen errät, der so ungewöhnlich ist, dass es ihn nur einmal auf der ganzen Welt gibt.

Prächtige Ausstattung

Das Ganze wird flott gespielt von den vier Eleven der Theaterakademie im vierten Studienjahr Annika Utzelmann (Lotte) und Nico Dietrich (Prinz Anton) sowie Janco Ohlen, der in einer Doppelrolle die böse Königin und den etwas trotteligen Vater von Lotte spielt. Einen schönen Spagat schafft auch Fabian Raack, der den beflissenen Diener und das garstige Rumpelstilzchen gibt.

Zum Gelingen des Stück trägt natürlich auch die prächtige Ausstattung von Luisa Lange bei, zu der neben den Kostümen unbedingt auch die Drehbühne gehört, die einen zügigen Wechsel zwischen Szenen im Thronsaal, im Wald und in der Spinn-Kammer ermöglicht.

Nicht zu vergessen auch die Choreografie von Anika Laß und die Kampfchoreografie von Sebastian Hildebrandt. In der Stunde, die das Stück dauert, wird für die kleinen Zuschauer also so ziemlich alles aufgefahren, was die Vorpommersche Landesbühne zu bieten hat, bis hin zum musikalischen Rausschmeißer am Ende (Friederike Hellmann).

Mehr lesen:

Drei weitere Kinderstücke auf der Bühne

Und das trifft auch für die anderen drei Kinderstücke zu, die in der Vorweihnachtszeit gespielt werden. Neben „Rumpelstilzchen“ sind das „Rico, Oskar und der Diebstahlstein“, „Hase und Igel“ und „Bei der Feuerwehr wird der Kaffee kalt“. Außerdem ist das Fritz-Reuter-Ensemble mit der Kinderrevue „Hexenzauber“ unterwegs. Insgesamt sind 71 Aufführungen in den drei Spielstätten der Vorpommerschen Landesbühne Anklam, Zinnowitz und Barth geplant. Angemeldet dafür haben sich bereits über 5.000 Kindern aus Kindergärten und Schulen der Region.

Jetzt ansehen: ▶ Vorpommersche Landesbühne startet in eine märchenhafte Zeit

 

 

zur Homepage