POLIZEI

120.000 Euro Schaden bei Unfall auf Usedom

Am Montagabend kam es bei Neppermin auf der Insel Usedom zu einem teuren Verkehrsunfall. Zudem musste die Bundesstraße gesperrt werden. Neben den Unfall-Infos hat die Polizei aber auch ein Dankeschön verschickt.
Nordkurier Nordkurier
Ein ziemlich teurer Unfall ereignete sich am Montagabend auf der Insel Usedom.
Ein ziemlich teurer Unfall ereignete sich am Montagabend auf der Insel Usedom.
Heringsdorf.

Auf der Insel Usedom hat es am Montagabend bei einem Verkehrsunfall ordentlich gescheppert, zum Glück ging es aber ohne Verletzte ab. Wie die Polizei mitteilt, war eine 40-jährige Autofahrerin gegen 20 Uhr auf der Kreisstraße 35 aus Richtung Benz kommend unterwegs und wollte bei Neppermin mit ihrem Wagen auf die Brücke zur B 111 auffahren. Dabei übersah sie offenbar ein aus Richtung Mellenthin kommendes Spezialfahrzeug eines Abschleppunternehmens, das Vorfahrt hatte. Es kam zur seitlichen Kollision beider Fahrzeuge. An beiden Fahrzeugen entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Dieser wird nach ersten Erkenntnissen auf 120 000 Euro geschätzt.

Ein Dankeschön geht an die Anwohner

Sowohl die 40-jährige Autofahrerin als auch der 18-jährige Fahrer des Abschleppers kamen mit dem Schrecken davon. Die B 111 musste allerdings laut Polizei während der Unfallaufnahme für etwa anderthalb Stunden voll gesperrt werden.

Die Polizei übermittelt in diesem Fall zusätzlich ein Dankeschön an die hilfsbereiten Anwohner des Ortes Neppermin. Diese hätten unaufgefordert den eingesetzten Kräften des Polizeireviers Heringsdorf bei der Beräumung der Unfallstelle geholfen. „Dank ihrer Hilfe konnte die B 111 schnell wieder für den Verkehr frei gegeben werden.”

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Heringsdorf

zur Homepage