„FRIDAYS FOR FUTURE” IN ANKLAM

14-Jähriger attackiert Demo-Organisator

Trauriger Zwischenfall bei der Klimademo in Anklam: Der Organisator der Demonstration wurde von einem Jugendlichen (14) angegriffen.
Philipp Schulz Philipp Schulz
 Tony Gudath wurde bei einer Demonstration in Anklam ins Gesicht geschlagen. Der 16-jährige meldete die Demos "Friday for Future" in Anklam an.
Tony Gudath wurde bei einer Demonstration in Anklam ins Gesicht geschlagen. Der 16-jährige meldete die Demos "Friday for Future" in Anklam an. Philipp Schulz
Jeannine Rösler (Die Linke) und Michael Galander (IfA) sprachen zu den Klimademonstranten und versicherten ihre Unterstützung.
Jeannine Rösler (Die Linke) und Michael Galander (IfA) sprachen zu den Klimademonstranten und versicherten ihre Unterstützung. Philipp Schulz
Anklam.

Auch in der dritten Woche der Klimademonstrationen „Fridays for Future” fanden sich wieder rund 20 Schüler und andere Anklamer ein, um für eine bessere Klimapolitik und ein Umdenken der Bundesregierung zu demonstrieren. Kurz nach Beginn der Demonstration kam es jedoch zu einem unschönen Zwischenfall auf Höhe eines griechischen Restaurants in der Parkallee/ Ecke Leipziger Straße.

Laut Aussagen von Demonstrationsteilnehmern soll der Angreifer dem Anmelder der Demonstrationen zunächst eine Zigarette am Kopf zerdrückt haben, bevor er ihm ins Gesicht schlug. Dem Nordkurier gegenüber erklärte der erst 16-jährige Tony Gudath, der die Demos von Anfang an anmeldete, dass es ihm entsprechend den Umständen gut gehe, nur sein Gesicht sei geschwollen. Bei dem Angreifer handelte es sich laut der Polizei um einen 14-Jährigen. Zu der Motivation des Täters kann die Polizei im Augenblick keine Aussagen treffen, da die Ermittlungen noch andauern. Auch zu der Zigarette, die der Täter eingesetzt haben soll, konnte die Polizei keine Aussagen machen.

Anzeige wegen Körperverletzung

Nach dem ersten Schlag ins Gesicht griff die Polizei ein und konnte den Täter festsetzen. Er wurde unmittelbar nach dem Angriff zu Vernehmung in die Polizeiinspektion Anklam gebracht. Gegen ihn wird von Amts wegen Anzeige wegen Körperverletzung erstattet.

Die Landtagsabgeordnete Jeannine Rösler (Die Linke) und Anklams Bürgermeister, Michael Galander (IfA – Initiativen für Anklam) sprachen zuvor beim Auftakt der Demonstration. Beide zeigten sich solidarisch mit den Demonstranten und sagten ihre Unterstützung zu. Gegenüber dem Zwischenfall zeigten sich beide bestürzt. Galander erklärte, er könne sich nicht vorstellen, dass der Angriff was mit der Demonstration zu tun habe und dass er die Ermittlungen der Polizei abwarten wolle.

zur Homepage