Diebstahl

14-Jähriger wohl in Greifswalder Kiosk eingebrochen

In einer Nacht zwei Einbrüche in Greifswald: Die Polizei hat einen Jungen im Visier, doch ob er beide Taten verübt hat, ist noch unklar.
Nordkurier Nordkurier
Die Polizei konnte kurz nach dem Einbruch in einen Greifswalder Kiosk einen 14-jährigen Tatverdächtigen ermittelt. Hat er auch mit dem zweiten Einbruch etwas zu tun?
Die Polizei konnte kurz nach dem Einbruch in einen Greifswalder Kiosk einen 14-jährigen Tatverdächtigen ermittelt. Hat er auch mit dem zweiten Einbruch etwas zu tun?
2
SMS
Greifswald.

Ein Einbruch in einen Greifswalder Kiosk in der Nacht zum Donnerstag geht vermutlich auf das Konto eines erst 14-jährigen Jungen. Der Jugendliche soll sich gewaltsam Zugang zum Geschäft verschafft und dann den Innenbereich durchsucht haben. Was dabei konkret entwendet wurde, konnte die Polizei am Freitag noch nicht mitteilen. Die Beamten waren dem Jungen gleich nach Auswertung der ersten Spuren auf die Schliche gekommen. Eine Funkstreifenbesatzung traf den 14-Jährigen noch in der gleichen Nacht in Hinrichshagen an. Er wies unter anderem frische Verletzungen auf, sodass sich der Verdacht der Beamten erhärtete. Der Jugendliche ist der Polizei bereits wegen diverser Delikte, darunter auch Einbrüche in und um Greifswald, bekannt.

Doch das war nicht der einizge Einbruch in der Nacht zum Donnerstag in Greifswald: Unbekannte drangen auch in ein Gebäude am Volksstadion in Greifswald ein und durchsuchten es. Auch in diesem Fall konnte die Polizei bislang keine Angaben zum Diebesgut machen. Die Ermittler der Kriminalpolizei prüfen einen Zusammenhang zwischen den beiden Einbrüchen.

Wer etwas beobachtet hat, wird gebeten, sich an das Polizeihauptrevier Greifswald unter Telefon 03834 540-224, die Internetwache der Landespolizei M-V (www.polizei.mvnet.de) oder aber jede andere Polizeidienststelle zu wenden.

 

zur Homepage
Unser Sommerhit: Nordkurier digital + gratis Tablet