:

62-Jähriger hinterlässt Schneise der Verwüstung

Ein Mercedesfahrer hat in Wolgast eine Schneise der Verwüstung hinterlassen.
Ein Mercedesfahrer hat in Wolgast eine Schneise der Verwüstung hinterlassen.
Tilo Wallrodt

In Wolgast ist der Wagen eines 62-Jährigen außer Kontrolle geraten. Er preschte rückwärts von einem Garagenkomplex weit über den Zaun eines Umspannwerkes hinaus.

Am Samstag holte ein 62-jähriger Wolgaster seinen Mercedes aus einer Garage. Dort hatte der Wagen mit Automatikschaltung zuvor drei Monate lang gestanden. Nach einer kleinen Probefahrt an den Garagen fuhr der Mann zunächst in Richtung Robert-Koch-Straße.

Dann blieb er bei eingelegtem Rückwärtsgang mit dem Fuß zwischen Gas- und Bremspedal hängen. Der Pkw raste daraufhin etwa 100 Meter rückwärts am Garagenkomplex entlang und durchbrach anschließend den Zaun eines Umspannwerkes.

Hoher Schaden am Umspannwerk

Der Wagen wälzte den Maschendrahtzaun auf etwa 30 Metern Länge nieder. Danach preschte das Auto weiter quer über das Grundstück, beschädigte zwei Zaunfelder und kam schlussendlich auf dem Gelände zum Stehen.

Der Fahrer blieb bei dem Unfall unverletzt, ein Atemalkoholtest fiel negativ aus. Die Polizei schätzt den Sachschaden am Umspannwerk auf rund 10.000 Euro. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von etwa 6000 Euro. Das Grundstück wurde anschließend mittels Bauzäunen gesichert.