Unsere Themenseiten

:

725 Jahre Busow: Die Star-Gäste sind hier alte Bekannte

Die Einwohner haben den Festplatz bereits im Mai auf Vordermann gebracht. Morgen geht es dann um 9.30 Uhr los.  FOTO: Jörg Foetzke

VonJörg FoetzkeWer braucht schon große Schlager-Barden, wenn esin Busow alles gibt, was das Feier-Herz begehrt?Das könnte das Motto fürdie Jubelfeier zum ...

VonJörg Foetzke

Wer braucht schon große Schlager-Barden, wenn es
in Busow alles gibt, was das Feier-Herz begehrt?
Das könnte das Motto für
die Jubelfeier zum 725. Geburtstag des Ortsteils sein. Besondere Gäste
gibt es aber trotzdem.

Busow.Wer darauf hofft, dass Udo Jürgens, Andrea Berg, Helene Fischer oder andere deutsche Schlagerstars bei der 725-Jahr-Feier von Busow am Samstag ihre Hits in den vorpommerschen Himmel schmettern, wird enttäuscht sein. Nicht einmal das Double irgendeines Barden, der mal im Fernsehen aufgetreten ist, wird erwartet. Die Organisatoren haben konsequent auf die spektakuläre Show verzichtet und beim Festprogramm auf Einheimisches gesetzt. Das ist einerseits dem Umstand geschuldet, dass in der Gemeindekasse gerade nicht das Geld vorhanden ist, um große Stars bezahlen zu können. Aber der kitschige Glamour passt auch gar nicht zu Busow.
So werden an der Jubelfeier natürlich die Einwohner ihre Freude haben und alle, die es ein wenig schlichter und geradliniger – es also typisch pommersch mögen. Offenbar ist ganz sicher, dass es von dieser Art Menschen immer noch genug gibt, und so haben sich die Veranstalter auf eine Menge ganz spezieller Gäste eingestellt.
„Das Busower Netzwerk funktioniert bestens. Vor allem viele ehemalige Einwohner erwarten wir zum Fest“, weiß Simone Volkmann. Ganz besondere Stargäste eben. Die stellvertretende Ducherower Bürgermeisterin, die im Ortsteil Busow zuhause ist, gehört gemeinsam mit Ines Malcher, Stefanie Challas, Miriam Krienitz, Marian Luth und Hans-Jürgen Kumm zum Vorbereitungsteam, das bereits seit Monaten auf den Geburtstag hinarbeitet. Dem ehemaligen Schuldirektor Kumm haben es die Busower überhaupt zu verdanken, dass sie am Samstag feiern können. Er ist auf die erste Erwähnung des Dörfchens im Jahr 1288 in einer Urkunde aus dem Pommerschen Landesmuseum gestoßen. Ebenso hat er sich im Vorfeld des Jubiläums um die Herausgabe eines Heftchens zur Busower Historie verdient gemacht.
Auch die „einfachen“ Busower haben sich aktiv in die Vorbereitungen eingebracht. Unter dem Motto „25 Busower und ein Pferd“ trafen sie sich bereits Anfang Mai, um das Festgelände vorzubereiten. So sollte es keine unliebsamen Überraschungen geben, wenn das Jubiläumsfest am Samstag um 9.30 Uhr mit einem Freiluft-Gottesdienst gestartet wird. Im Anschluss daran wird Bürgermeister Karsten Naumann das Fest offiziell eröffnen. Zwischentöne kommen vom Medower Kirchenchor, bevor zum etwas verspäteten Frühschoppen um 11.30 Uhr die pommersche Blasmusik aufspielt. Bereits am Vormittag öffnet ein Handwerkermarkt seine Pforten, auf dem unter anderem Töpfer, Schmiede, Filzer, Imker und Holzgestalter vertreten sind. Auf die Kinder warten ein Geschichtenerzähler, Ponys zum Reiten sowie eine Ritterburg. An Gaumenfreuden und Erfrischungen wird es nicht mangeln. Mittelaltermusik mit Tancredo & Lothar erklingt an der Kaffeetafel. Ab 18 Uhr werden die Busower und ihre Gäste dann bei Musik von Willis House Band in den Morgen tanzen.
Da die Busower Jubelfeier sozusagen in diesem Jahr das Dorffest ersetzt, können die Gäste aus Ducherow zwischen 9.30 und 17 Uhr mit einem Kutschen-Shuttle zum Fest und wieder später auch wieder zurück fahren.