KOMMUNALWAHL

73 Kandidaten für Anklamer Stadtvertretung

Der Wahlausschuss in Anklam hat alle eingereichten Bewerbungen für die Kommunalwahl abgesegnet.
Anne-Marie Maaß Anne-Marie Maaß
Anklams Gemeindewahlleiter Jörg Schröder stellt fest, dass insgesamt in diesem Jahr deutlich mehr Bewerber als noch 2014 kandidieren, damals waren es 64. In diesem Jahr sind es 73 Bewerber.
Anklams Gemeindewahlleiter Jörg Schröder stellt fest, dass insgesamt in diesem Jahr deutlich mehr Bewerber als noch 2014 kandidieren, damals waren es 64. In diesem Jahr sind es 73 Bewerber. NK-Archiv/Veronika Müller
Anklam.

Genau 73 Bewerber kandidieren bei der Kommunalwahl am 26. Mai für die 25 Sitze in der Anklamer Stadtvertretung. Der Gemeindewahlausschuss hat bei der Sitzung im Anklamer Rathaus alle eingereichten Bewerbungen zugelassen. Bereits in den Vorprüfungen seien alle Unterlagen ohne Beanstandungen durchgegangen, erklärt Gemeindewahlleiter Jörg Schröder. Demnach haben in diesem Jahr die CDU, IfA, Linke, SPD, Freien Wähler, FDP, NPD und Bernd Kohn als Einzelbewerber ihre Wahlvorschläge fristgerecht eingereicht.

Bei der FDP kam es dabei sogar auf die Uhrzeit an: Sie gaben ihre Unterlagen erst am letzten Stichtag, den 12. März gegen 10 Uhr ab und lagen damit aber noch innerhalb der gesetzten Fristen.

Insgesamt kandidieren in diesem Jahr deutlich mehr Bewerber als noch 2014, damals waren es 64. Er habe bereits von anderen Gemeinden im Land gehört, dass Anklam somit als positive Ausnahme durchaus vorangeht, so Wahlleiter Schröder.

In der Stadt Anklam wird es bei den Kommunalwahlen wieder neun Wahlbezirke geben. Insgesamt engagieren sich an dem Wahlabend 96 Wahlhelfer für einen reibungslosen Ablauf. Jörg Schröder kann dabei sogar mit neuen Investitionen aufwarten: Die Stadt Anklam hat eigens neue Wahlurnen und Kabinen angeschafft.

Alle Artikel, Hintergründe und kurze Interviews zur Stadtvertreter-Wahl in Anklam finden Sie auf der Themenseite:

Was soll sich in der Stadt tun, was wollen die Kandidaten für die Anklamer Stadtvertretung nach der Kommunalwahl am 26. Mai konkret anpacken?  Bei der Podiumsdiskussion zur Wahl am 14. Mai um 18 Uhr im ehemaligen Wehrmachtsgefängnis Anklam in der Friedländer Landstraße können sie all das aus erster Hand erfahren.

Ob Einzelbewerber, Partei oder Wählergemeinschaft: Es wird sich ein Vertreter den Fragen stellen. Organisiert wird die Veranstaltung vom Nordkurier und der Friedensstiftung. Vorab können Sie, liebe Leserinnen und Leser, Ihre Fragen auch gerne schon schriftlich per E-Mail mitteilen an red-anklam@nordkurier.de

▶ Stadtgespräch: Friedrich Baumgärtner/Christopher Denda (Video)

▶ Stadtgespräch: Christian Schröder/Steffen Göritz (Video)

▶ Stadtgespräch: Bernd Kohn/Sigrun Reese (Video)

▶ Stadtgespräch: Monika Zeretzke/Bernd Kohn (Video)

▶ Stadtgespräch: Hannes Campe/Georg Becker (Video)

▶ Stadtgespräch: Sigrun Reese/Carsten Enke (Video)

▶ Stadtgespräch: Andreas Brüsch/Friedrich Baumgärtner (Video)

StadtLandKlassik - Konzert in Anklam

zur Homepage