STAU

A20 nach Unfall bei Breest in eine Richtung voll gesperrt

Nichts ging mehr im Reiseverkehr auf der A 20 in Fahrtrichtung Stettin nahe der Abfahrt Anklam. Der Grund: ein Unfall. Ein Hubschrauber und Rettungsfahrzeuge waren im Einsatz.
Rettungsfahrzeuge und ein Hubschrauber waren am Unfallort im Einsatz auf der Autobahn 20 nahe der Abfahrt Anklam in Richtung B
Rettungsfahrzeuge und ein Hubschrauber waren am Unfallort im Einsatz auf der Autobahn 20 nahe der Abfahrt Anklam in Richtung Berlin. Felix Gadewolz
Es bildete sich ein längerer Stau.
Es bildete sich ein längerer Stau. Daniel Focke
Anklam.

Wegen eines Unfalls ist die Autobahn 20 am Freitagnachmittag in Fahrtrichtung Stettin bis etwa 16 Uhr gesperrt worden. Kurz vor der Abfahrt Anklam hatte sich ein Pkw überschlagen. Zahlreiche Rettungskräfte und ein Rettungshubschrauber waren im Einsatz.

Kilometerlanger Rückstau

Der 63 Jahre alte Autofahrer kam nach Angaben der Polizei wohl wegen zu hoher Geschwindigkeit und bei starkem Regen nach rechts von der Fahrbahn ab. Sein Wagen überschlug sich und kam auf dem Dach liegend auf dem angrenzenden Acker zum Liegen. Am Pkw entstand Totalschaden. Der Fahrer  wurde dabei leicht verletzt. Insgesamt entstand ein Sachschaden von etwa 4000 Euro. Der Fahrer wurde mit einem Rettungswagen in die Uniklinik Greifswald gebracht.

Vor Ort waren die Freiwilligen Feuerwehren aus Kölln, Werder und Altentreptow mit insgesamt 24 Kameraden im Einsatz. Es bildete sich ein kilometerlanger Rückstau.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Anklam

Kommende Events in Anklam (Anzeige)

zur Homepage