STAUB-WARNUNG

Abriss in der Anklamer Innenstadt

Jetzt soll auch der grobe Abriss der Westseite des Gebäudekomplexes in der Max-Sander-Straße in Anklam folgen. Anwohner müssen sich auf Lärm und Staub einstellen.
Die Abrissarbeiten in der Anklamer Innenstadt gehen weiter.
Die Abrissarbeiten in der Anklamer Innenstadt gehen weiter. Anne-Marie Maaß
Anklam.

In dieser Woche rückt bei den letzten WBS-70-Blöcken in der Anklamer Max-Sander-Straße der Schwerlastkran an. Dann wird dort der stückweise Rückbau der Westseite des Gebäudes beginnen. In der vergangenen Wochen wurde bereits die Fassade demontiert. Wie schon beim ersten Gebäudeabschnitt sollen die einzelnen Betonplatten nun stufenweise Stück für Stück per Kran heruntergehoben, im Innenhof zerkleinert und anschließend abtransportiert werden.

Was dort gebaut wird, ist noch unklar

Für den Rest des Gebäudes rückt dann Anfang August nochmals großes Gerät ein. Dann beginnt der sogenannte freie Abriss des Gebäuderestes. Anwohner wurden von der Anklamer Grundstücks- und Wohnungswirtschaft (GWA) als Bauherr bereits informiert, dass es währenddessen auch zu einer erhöhten Staubentwicklung kommen kann. Zwar werde das Abbruchmaterial bewässert, ausschließen lasse sich dies jedoch nicht.

Ende September sollen, wenn alles nach Plan geht, die Arbeiten samt Abtransport des Abbruchmaterials beendet sein und die Flächen somit für eine neue Bebauung bereitstehen. Konkrete Pläne wurden dazu allerdings noch nicht veröffentlicht.

 

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Anklam

Kommende Events in Anklam (Anzeige)

zur Homepage