VOLKSHAUS-STREIT

AfD-Beschwerde: Das dicke Ende kommt noch

Im Streit mit der AfD droht Anklams Bürgermeister neuer Ärger. Seit mehr als zehn Monaten läuft gegen ihn eine Dienstaufsichtsbeschwerde. Inzwischen befasst sich auch das Innenministerium mit dem Fall.
Carsten Schönebeck Carsten Schönebeck
Zwei Gerichte hatten bestätigt: AfD-Chefin Frauke Petry darf im Volkshaus sprechen. Trotzdem bleiben nach fast einem Jahr noch juristsiche Fragen offen.
Zwei Gerichte hatten bestätigt: AfD-Chefin Frauke Petry darf im Volkshaus sprechen. Trotzdem bleiben nach fast einem Jahr noch juristsiche Fragen offen. Carsten Schönebeck/Nk-Archiv

Angebot auswählen und weiterlesen:

5 Euro im Monat

alle Premium-Artikel und weitere Vorteile sofort verfügbar

Nordkurier digital23,99 Euro im Monat

Premium-Artikel und E-Paper, verfügbar nach 1-2 Werktagen

Nordkurier digital testen14,50 Euro für 6 Wochen

nur jetzt zum Vorteilspreis, verfügbar nach 1-2 Werktagen

Schon Kunde des Nordkurier?
Zur Anmeldung

Weitere Premium-Artikel:

Anklam.

315 Tage und keine aussagekräftige Antwort in Sicht. Seit Juli 2016 liegt den Behörden eine Beschwerde gegen den Anklamer Bürgermeister Michael Galander (IfA) vor. Ein AfD-Mitglied hatte sich über Galanders Verhalten im Volkshaus-Streit beschwert. Zu recht, wie sich aus einem Behördenschreiben entnehmen lässt,...

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Anklam

Kommende Events in Anklam

zur Homepage