KOMMUNALWAHL

AfD in Anklam: Die Jagd ist abgeblasen

Zur Kommunalwahl im Mai tritt die AfD in Anklam wohl nicht mit eigenen Kandidaten für die Stadtvertretung an. Das hörte sich im vergangenen Herbst noch anders an.
Blau bleiben in der Runde der Anklamer Stadtvertreter vorerst nur die Abstimmkarten. Die Farbe der AfD wird dort vorerst nicht weiter vertreten sein.
Blau bleiben in der Runde der Anklamer Stadtvertreter vorerst nur die Abstimmkarten. Die Farbe der AfD wird dort vorerst nicht weiter vertreten sein. Anne-Marie Maaß
Stephan Reuken und Enrico Komning vor ihrem neuen Parteibüro in Anklam im Herbst 2018. Komning damals: „Wir wollen die Stadtvertretung kapern.“ Und: „Wir werden sie jagen“, zitierte er seinen Parteikameraden Alexander Gauland.
Stephan Reuken und Enrico Komning vor ihrem neuen Parteibüro in Anklam im Herbst 2018. Komning damals: „Wir wollen die Stadtvertretung kapern.“ Und: „Wir werden sie jagen“, zitierte er seinen Parteikameraden Alexander Gauland.
Anklam.

Mit markigen Worten trat AfD-Bundestagsabgeordneter Enrico Komning zur Eröffnung seines Anklamer Büros im Herbst vergangenen Jahres auf. Seine Partei wolle künftig auch die Anklamer Stadtvertreter jagen, äußerte er damals. Daraus wird nun jedoch erst einmal nichts: Der Alternative für Deutschland fehlen dazu schlichtweg die richtigen Alternativen für die Kandidatenliste.

„In Anklam leider keine Kandidaten gefunden.”

„Wir haben in Anklam leider keine Kandidaten gefunden, die sich für die Stadtvertretung aufstellen lassen wollen. Wir müssen als relativ junge Partei sehen, dass wir in der Fläche noch nicht so stark vertreten sind“, so AfD-Kreisvorsitzender Stephan Reuken. Auch in Anklam habe seine Partei nur wenige Mitglieder, die beruflich eingebunden seien, so die Begründung.

Er sieht deshalb die Gewinnung neuer Mitglieder weiterhin als wichtige Aufgabe für die AfD an. „Dieses Mal hat es in Anklam leider noch nicht geklappt“, resümiert er. Anders sieht es bei der Kandidatenliste für den Kreistag aus.

Alle Artikel, Hintergründe und kurze Interviews zur Stadtvertreter-Wahl in Anklam finden Sie auf der Themenseite:

Was soll sich in der Stadt tun, was wollen die Kandidaten für die Anklamer Stadtvertretung nach der Kommunalwahl am 26. Mai konkret anpacken?  Bei der Podiumsdiskussion zur Wahl am 14. Mai um 18 Uhr im ehemaligen Wehrmachtsgefängnis Anklam in der Friedländer Landstraße können sie all das aus erster Hand erfahren.

Ob Einzelbewerber, Partei oder Wählergemeinschaft: Es wird sich ein Vertreter den Fragen stellen. Organisiert wird die Veranstaltung vom Nordkurier und der Friedensstiftung. Vorab können Sie, liebe Leserinnen und Leser, Ihre Fragen auch gerne schon schriftlich per E-Mail mitteilen an red-anklam@nordkurier.de

▶ Stadtgespräch: Friedrich Baumgärtner/Christopher Denda (Video)

▶ Stadtgespräch: Christian Schröder/Steffen Göritz (Video)

▶ Stadtgespräch: Bernd Kohn/Sigrun Reese (Video)

▶ Stadtgespräch: Monika Zeretzke/Bernd Kohn (Video)

▶ Stadtgespräch: Hannes Campe/Georg Becker (Video)

▶ Stadtgespräch: Sigrun Reese/Carsten Enke (Video)

▶ Stadtgespräch: Andreas Brüsch/Friedrich Baumgärtner (Video)

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Anklam

Kommende Events in Anklam

zur Homepage