:

AfD-Schatzmeister tritt wegen Arppe aus Partei aus

Der Schatzmeister des Kreisverbandes Vorpommern-Greifswald hat heute bekannt gegeben, dass er aus der AfD austreten werde. Der Grund sei eine Ankündigung Holger Arppes auf einer Mitgliederversammlung des Kreisverbandes.

Ex-AfD-Landeschef Holger Arppe
Bernd Wüstneck Ex-AfD-Landeschef Holger Arppe

„Die fortwährende Radikalisierung der Partei kann und werde ich nicht weiter mittragen”, schreibt Stephan Grabow, Schatzmeister des AfD Kreisverbandes Vorpommern-Greifswald in einer Mitteilung und kündigt damit seinen Rücktritt aus der Partei an.

Konkret beziet Grabow sich damit auf die Ankündigung von Holger Arppe. Der habe am Freitag auf eine Mitgliederversammlung des Kreisverbandes Vorpommern-Greifswald erklärt, dass er die AfD nicht verlassen wolle.

Nach dem Bekanntwerden von möglichen Gewaltäußerungen und kinderpornografischen Fantasien, ist Arppe zuletzt am Donnerstag im Landtag von Mecklenburg-Vorpommern parteiübergreifend aufgefordert worden, sein Landtagsmandat niederzulegen.

Einem Bericht der Ostsee-Zeitung zufolge dementiert Arppe, Verfasser dieser Äußerungen zu sein. Er weise die Urheberschaft an „sämtlichen mir unterstellten Äußerungen“ zurück, heißt es.

Auf seiner Internet-Seite nimmt Arppe Stellung zu der Aufforderung, sein Mandat niederzulegen. Dort schreibt er: „Diesen Heuchlern werde ich mich niemals ergeben, um damit vielleicht noch jenen Leuten Platz zu machen, die als fünfte Kolonne des Systems von innen heraus die AfD zum braven Schoßhündchen der Mächtigen deformieren wollen.”