Bundespräsident zu Besuch

Steinmeier ist nun in Anklam angekommen

Der Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier ist in Vorpommern unterwegs. Auf seiner ersten Station in Ducherow wurde er mit Alpakas empfangen.
Daniel Focke Daniel Focke
dpa
Am Mittag traf Steinmeier in Anklam ein.
Am Mittag traf Steinmeier in Anklam ein. Christian Johner
Besonders herzlich wurde Steinmeier von den Alpakas ind Ducherow begrüßt.
Besonders herzlich wurde Steinmeier von den Alpakas ind Ducherow begrüßt. Christian Johner
Sicherheitsvorkehrungen in Ducherow: Auch die Technik der anwesenden Journalisten wird von einem Hund beschnüffelt.
Sicherheitsvorkehrungen in Ducherow: Auch die Technik der anwesenden Journalisten wird von einem Hund beschnüffelt. Christian Johner
Auch die Polizei und Rettungskräfte sind für alle Fälle vor Ort.
Auch die Polizei und Rettungskräfte sind für alle Fälle vor Ort. Christian Johner
Sperrungen in Ducherow wegen des Bundespräsidenten-Besuches.
Sperrungen in Ducherow wegen des Bundespräsidenten-Besuches. Christian Johner
Bundespräsident Steinmeier in den Redaktionsräumen des Nordkurier.
Bundespräsident Steinmeier in den Redaktionsräumen des Nordkurier. Philipp Schulz
Bundespräsident Steinmeier zu Besuch in der Redaktion des Vorpommern Kurier. Er sprach auch mit Lutz Schumacher, dem Geschäftsführer der Nordkurier-Mediengruppe (li.).
Bundespräsident Steinmeier zu Besuch in der Redaktion des Vorpommern Kurier. Er sprach auch mit Lutz Schumacher, dem Geschäftsführer der Nordkurier-Mediengruppe (li.). Philipp Schulz
0
SMS
Ducherow.

Im Rahmen der Reihe „Land in Sicht – Zukunft ländlicher Räume“ besucht Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier am Donnerstag Gemeinden, Vereine und Institutionen. Erster Halt war die kleine Gemeinde Ducherow. Dort traf er unter anderem auf Alpakas. „Dass der Bundespräsident zu uns kommt, ist einmalig“, sagt Ducherows Bürgermeister, Bernd Schubert.

Steinmeier erklärte, die Menschen auf dem Lande hätten andere Erwartungen an die Politik als die Einwohner in Städten und Ballungszentren. Die Verantwortung verteile sich in den Dörfern auf weniger Schultern, sagte er. Nichts gehe ohne ehrenamtliche Arbeit. Er habe auf der Fahrt viele leere Häuser gesehen, die zum Verkauf stehen, eine Folge des Bevölkerungsschwundes in den vergangenen Jahren, sagte Steinmeier. Von abgehängten Räumen wolle er aber nicht sprechen. Das klinge nach Schicksal. Und in Deutschland wohnen mehr als 50 Prozent der Menschen auf dem Lande.

Quer durch den Landkreis

Im Haus der Vereine führte Steinmeier ein Gespräch zum Projekt „UniDorf“. Gegen 13 Uhr traf der Bundespräsident in Anklam ein. Dort erwartet ihn das Regionalzentrum für demokratische Kultur. Das Regionalzentrum unterstützt kostenlos und auf Anfrage zum Beispiel Bildungsträger, Vereine, aber auch Gemeinden im Landkreis.

Danach fährt Steinmeier in den Süden des Landkreises nach Rothenklempenow und besucht dort um 16.30 Uhr die Höfegemeinschaft Pommern. Die Gemeinschaft besteht aus Unternehmen, die sich durch hohe Biostandards, Direktvermarktung durch einen Hofladen, Bio-Lieferservice und Onlineversand auszeichnen.

Den letzten Halt bei seiner Reise durch Vorpommern am Donnerstag macht Steinmeier in Fahrenwalde. Im Schloss Bröllin spricht er ab 17.45 Uhr mit den Verantwortlichen des gleichnamigen Vereins über die Kulturarbeit im ländlichen Raum.

Ein Dreh fürs Morgenmagazin

Dass der Bundespräsident dann in Vorpommern übernachtet, ist ziemlich sicher, denn am Freitagmorgen gegen 8 Uhr steht der Auftritt Steinmeiers im ZDF-Morgenmagazin auf dem Anklamer Marktplatz bevor. Wo Steinmeier genau schläft, bleibt jedoch ein Geheimnis.

Dieser Artikel wurde am 06.06.2019 mehrfach aktualisiert.