Leader-Fördermittel

Alte Kriener Schule wird zum Generationentreff

Für zwei Vorhaben in der Region gibt es aller Voraussicht nach Fördermittel. Zwei Ideen gehen vorerst leer aus, doch vielleicht können hier andere Fördertöpfe angezapft werden.
Für das Dorfgemeinschaftshaus in Krien gibt es Fördermittel für eine bessere Ausstattung.
Für das Dorfgemeinschaftshaus in Krien gibt es Fördermittel für eine bessere Ausstattung. Mareike Klinkenberg
Die Alte Schule in Krien ist zum Dorfgemeinschaftshaus umfunktioniert worden.
Die Alte Schule in Krien ist zum Dorfgemeinschaftshaus umfunktioniert worden. Nk-Archiv
Krien

Wenn es darum geht, Projekte im ländlichen Raum anzuschieben, ist die lokale Leader-Gruppe Flusslandschaft Peenetal ein wichtiger Ansprechpartner. Erst Mitte September nahmen die Leader-Mitglieder die Ideen in der Region bei einer Rundreise druch den Kreis persönlich unter die Lupe. Nun konnte nach einer Bewertungsrunde das Ranking bekannt gegeben werden, das die Reihenfolge der förderfähigen Projekte bestimmt. Aus dem Anklamer Umland haben sich dabei das Waldbad Pinnow in der Gemeinde Murchin auf dem zweiten Platz und auch das Dorfgemeinschaftshaus in Krien auf Platz vier der Leader-Rangliste durchgesetzt.

Alte Schule wird zum multimedialen Treff

Glück für die Kriener, denn genau für die ersten vier Projektideen werden wohl in diesem Jahr die zur Verfügung stehenden Fördermittel reichen, erklärt Leader-Regionalmanager Thomas Sigusch und ergänzt: „vorbehaltlich der Haushaltslage und der finalen Genehmigung durch das Landwirtschaftsministerium. Denn erst mit dem offiziellen Förderantrag beim staatlichen Amt für Landwirtschaft und Umwelt (StALU) beginnt der eigentliche Verwaltungsakt.”

Auch interessant: Neue Pläne für das Peene Südufer in Anklam

Die Weichen sind also gestellt und die Gemeinde Krien kann die alte Schule nach eigenen Plänen zu einem multimedialen und kulturellen Generationentreff weiterentwickeln. Dafür braucht es rund 19 000 Euro, die in neue Vorhänge für eine bessere Akkustik und Lichtverhältnisse investiert werden. Aber auch moderne Konferenztechnik soll angeschafft werden, um hier künftig auch digitale Versammlungen und Videoschalten abhalten zu können. Kriens Bürgermeister Mike Stegemann denkt dabei an seine Gemeindevertreter, aber auch an die ortsansässigen Vereine. Auch weiteres Mobiliar und einige Gebrauchsgegenstände, die der Grundausstattung zum problemlosen Tagen, Feiern und Treffen in der alten Schule noch fehlen, können voraussichtlich im nächsten Frühjahr mit diesen Fördermitteln gekauft werden.

Schlossgut Dargibell und Burg Spantekow noch auf Warteliste

Einige Antragsteller aus der Region haben es dieses Mal nicht auf die ersten Plätze geschafft, so auch das Schlossgut Dargibell und die Burg Spantekow. Aber auch diesen Projekten nimmt Thomas Sigusch nicht die Hoffnung, denn manchmal fließen noch Mittel nach und es können doch noch Ideen nachrücken. Man sei außerdem mit allen Gemeinden, Vereinen und Institutionen im regen Austausch über alternative Fördermöglichkeiten und Lösungen, macht er deutlich.

 

 

 

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Krien

zur Homepage