Wahl von Nachwuchspolitikern

Anklam hat jetzt ein Jugendparlament

Das neue Anklamer Jugendparlament kann endlich mit der Arbeit loslegen. Es soll der Stadtvertretung beratend zur Seite stehen.
Philipp Schulz Philipp Schulz
Das sind die neun Mitglieder des Jugendparlamentes.
Das sind die neun Mitglieder des Jugendparlamentes. Philipp Schulz
0
SMS
Anklam.

Das Evangelische Gemeindezentrum in Anklam mutete dieser Tage an, als würden hier die ganz großen politischen Entscheidungen getroffen werden. Ein warmes Buffet und mehrere Tische mit Platzschildern für die Kandidaten standen bereit. Ein Beamer warf den Grund der Veranstaltung an die Wand: „Wahl des Jugendparlaments in Anklam“.

Am Ende fiel hier also auch eine wichtige politische Entscheidung, zumindest für die Anklamer, die jünger sind als 21 Jahre. Drei Tage lang konnten sie in acht Wahllokalen ihre Stimmen für das Jugendparlament abgeben. Immerhin 315 gültige Stimmzettel kamen so zusammen. Jeder Wähler durfte bis zu drei Wunschkandidaten auf einem Zettel wählen. Eine gängige Praxis, die so auch bei Universitätswahlen Anwendung findet.

Viele Politiker unterstützten das Vorhaben

Tino Höfert vom Stadtjugendring und Klara Fries vom Demokratiebahnhof verkündeten schließlich den 30 Gästen und Kandidaten, wer die Belange der Jugend in den nächsten Jahren vertreten wird. Die Freude über die Wahl war bei den neun neuen Nachwuchspolitikern groß. Aber auch den drei Nachrückern, die keinen Platz im Jugendparlament erringen konnten, wurde mit Applaus gedankt. Denn am Ende zählt, dass sich zwölf Jugendliche gefunden haben, die ihrer Altersgruppe eine Stimme geben wollen.

Erst im Frühjahr entschieden drei Schüler des Lilienthal-Gymnasiums, dass sie das Jugendparlament wiederbeleben wollen. Die vergangenen Monate waren entsprechend ereignisreich. Die Anklamer Stadtvertretung genehmigte die Satzung des Parlaments, mehrere Politiker, darunter auch die Kandidaten der zurückliegenden Landratswahlen, Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) und der Staatssekretär für Vorpommern, Patrick Dahlemann (SPD), unterstützen das Unterfangen.

Am 18. Dezember will das Parlament zum ersten Mal tagen. Dann sollen die Ziele abgesteckt werden. Das Jugendparlament ist nämlich kein Selbstzweck, sondern soll der Anklamer Stadtvertretung beratend zur Seite stehen. Weitere Informationen zum Jugendparlament finden Sie hier.

Das Wahlergebnis

gewählt wurden:

  • Jessica Kamrau  122 Stimmen
  • Domenik Thrun  109 Stimmen
  • Willi Panschow  106 Stimmen
  • Felix Koch  103 Stimmen
  • Franka Platz  101 Stimmen
  • Charlotte Beermann  67 Stimmen
  • Marius Denda  52 Stimmen
  • Lina Sophie Thrun  49 Stimmen
  • Oskar Kummert  47 Stimmen

Nachrücker:

  • Tony Gudath  42 Stimmen
  • Niclas Dädler  42 Stimmen
  • Nico Grapenthin  38 Stimmen