Unsere Themenseiten

:

Anklam macht sich schön fürs Hansefest

Noch parken einige Autos auf dem gesperrten Parkplatz - im Laufe des Montages sollten sie unbedingt entfernt werden, mahnt die Baufirma.
Noch parken einige Autos auf dem gesperrten Parkplatz - im Laufe des Montages sollten sie unbedingt entfernt werden, mahnt die Baufirma.
Anja Rau

Am Freitag beginnt das Anklamer Hansefest - ein weiterer Feier-Höhepunkt in unserer Stadt. Schon Montagmorgen begannen an der Peene die Vorbereitungen - und auch erste Sperrungen gibt es.

Zu einem solchen Fest macht man sich bekanntlich fein, und das gilt auch fürs Anklamer Peene-Ufer am Bollwerk. Seit Montagmorgen putzt eine Tiefbaufirma die Stadt ordentlich heraus. „Es soll ja niemand ins Stolpern geraten“, sagt Polier Matthias Fricke: „Deswegen ebnen wir die Wege und begradigen Stolpersteine.“ Nicht auszudenken, dass jemand nach ein paar Bier eine Kante übersieht und in die Peene plumpst. Doch die Bauarbeiter bessern nicht nur den Gehweg rund um die Holzbrücke sondern auch den Parkplatz an der Peene aus. Diese Fläche wird begradigt und vorzeigefähig gemacht.

Für die Autofahrer hat die Sache allerdings einen gewaltigen Nachteil: Die ganze Woche über gilt ein Parkverbot für die Flächen direkt an der Peene. Der Parkplatz Burgstraße gegenüber von Rathaus II bleibt allerdings vorerst geöffnet, soll aber Mitte der Woche auch gesperrt werden. Trotz des leuchtenden rot-blauen Schildes vor der Einfahrt stehen noch einige Pkw auf der Fläche. Spätestens Dienstag rückt die Tiefbaufirma aber mit ihren Geräten an, dann wird es eng für die Parkenden.