Die Duschen bleiben in den städtischen Turnhallen in Anklam ab dem 1. Dezember trocken.
Die Duschen bleiben in den städtischen Turnhallen in Anklam ab dem 1. Dezember trocken. NK-Archiv
Energiespar-Maßnahme

Anklam stellt die Duschen in den Turnhallen ab

So manchem Sportler dürfte diese Einschränkung nicht gefallen. Die Stadt begründet die Maßnahme mit dem Ziel, Energie zu sparen.
Anklam

Energiesparen steht auch bei der Stadt Anklam derzeit ganz oben auf dem Plan. Die Kommunen sind dazu angehalten, einen Teil ihres Energieverbrauches einzusparen. Dafür geht man nun in der Peenestadt neue Wege, die wohl vor allem manchem Sportler nicht gefallen dürften.

So stellt die Stadt in den städtischen Turnhallen und die GWA im Anklamer Volkshaus ab dem 1. Dezember die Duschen ab. Das Frischmachen nach dem Sport muss somit künftig vorerst zu Hause erledigt werden. Die betroffenen Vereine seien darüber bereits informiert worden, heißt es aus dem Rathaus.

Lesen Sie auch: Mehr Notstromaggregate und weniger Weihnachtsglanz in Anklam

Hallenmieten bleiben gleich

Von manchem städtischen Verein habe es darauf durchaus schon Rückmeldungen gegeben, so Anklams Bürgermeister Michael Galander. Da die Duschen nach dem Schulsport aber ohnehin nicht genutzt würden, sei diese Energiesparmaßnahme naheliegend, begründet das Stadtoberhaupt. Die Hallenmieten würden darüber hinaus gleich bleiben, der Wegfall der Duschmöglichkeiten also nicht berücksichtigt, ergänzt er.

zur Homepage