Bibliothekarin Barbara Calé (links) zeigt den Bibliotheksbesuchern gern, wie der neue Kaffeeautomat funktioniert. B&uum
Bibliothekarin Barbara Calé (links) zeigt den Bibliotheksbesuchern gern, wie der neue Kaffeeautomat funktioniert. Bücherfan Kathrin Albrecht hat die Leseecke längst für sich entdeckt und genießt gerne mal eine Kaffee-Auszeit dort. Mareike Klinkenberg
Genuss und Literatur

Anklamer Bibliothek bietet Leseecke mit Kaffee-Service

Bei einem Besuch der Anklamer Stadtbibliothek sollte man seit neuestem ein wenig Münzgeld parat haben. Dann kann man sich was gönnen.
Anklam

Neben Lesestoff in allen Facetten und für jeden Geschmack gibt es in der Anklamer Stadtbibliothek (Landkreis Vorpommern Greifswald) neuerdings auch einen Kaffee-Automaten. Bibliothekarin Barbara Calé kennt sich mit der Profimaschine genau aus und zeigt den Bibliotheksbesuchern gern, wie sie neben den gängigen Kaffeespezialitäten auch eine heiße Schokolade oder Teewasser bekommen. Sie es auch, die in ihrer heimischen Küche dafür sorgt, dass zum jeweiligen Heißgetränk wöchentlich wechselndes Gebäck in der Leseecke bereitsteht. Momentan haben es der Hobbybäckerin die Rezepte der amerikanischen Konditorin und Kochbuchautorin Cynthia Barcomi angetan, deren Backbücher natürlich auch in einem der Regale zu finden sind.

Lsen Sie auch: Bibliotheks-Neubau wird deutlich teurer

Kleine Auszeit in der Bibliothek

Mit Gebäck und einem Kaffee sollen sich die Anklamer während der regulären Öffnungszeiten in der kleinen Leseecke nämlich eine kleine Auszeit gönnen und können nebenbei in einer der bereitliegenden Zeitschriften blättern. Calé spricht in diesem Zusammenhang vom sogenannten „dritten Ort”, an den jeder – abseits vom eigenen Zuhause und dem Arbeitsplatz – immer wieder kommt, um aufzutanken und abzuschalten. Und genau dafür hat auch Bibiliotheksfan Kathrin Albrecht die Leseecke längst für sich entdeckt. Die Anklamerin kommt schon seit ihrer Kindheit in die Bibliothek, um ihre Leselust zu stillen. Jetzt stillt sie dort in einer ruhigen Minuten außerdem ihren Kaffeedurst.

Mehr lesen: Mönch wacht über neuen Leseschatz an der Peene

Lesebereich soll im neuen Domizil größer werden

Die Kaffeemaschine hat die Bibliothek übrigens mit Voraussicht angeschafft, erklärt Barbara Calé. In der neuen Bibliothek soll es einen größeren Lesebereich geben, mit gemütlichen Ohrensesseln. Doch für die fehlt im Moment noch der Platz. Das soll sich ändern: Die Stadtbibliothek soll ja auf längere Sicht aus dem Rathaus ausziehen und in einem Neubau gegenüber des geplanten Erlebniszentrums Ikareums im Eckhaus Nikolaikirchstraße und Grapengießergasse neue Räumlichkeiten bekommen. Wann genau mit dem Bau des neuen Gebäudes begonnen wird, weiß Calé allerdings auch noch nicht. Schon jetzt werden im Hinblick auf das neue, weitaus größere Domizil nach und nach Medien, Ausstattung und Technik angeschafft.

zur Homepage