Keine Sternensinger

Anklamer Bürgermeister bekommt Jahressegen

Die Sternensinger der katholischen Kirche konnten in diesem Jahr zum Dreikönigstag nicht von Tür zu Tür gehen und den Haussegen aussprechen. Dafür gibt es persönlichen Zuspruch per Telefon.
Auch die Bürotür des Anklamer Bürgermeisters Michael Galander, hier mit persönlicher Referentin Sybille Bo
Auch die Bürotür des Anklamer Bürgermeisters Michael Galander, hier mit persönlicher Referentin Sybille Bothmann, bekam wieder die Zeichen für „Christus mansionem benedicat“ (Christus segne dieses Haus) im Jahr 2021. Mareike Klinkenberg
Anklam

Im Büro des Anklamer Bürgermeisters übernahm den Haussegen in diesem Jahr ausnahmsweise der Leiter des Caritas-Regionalzentrums Ulrich Höckner. Verbunden mit dem Besuch der Sternensinger-Kinder ist landläufig in jedem Jahr auch immer eine Spendensammlung für das Kindermissionswerk der katholischen Kirche.

Die Sammlung unter den Rathausmitarbeitern führte diesmal der Bürgermeister selbst durch, natürlich mit Maske und auf Abstand und übergab das Geld schließlich Ulrich Höckner bei seinem Besuch.

Segen per Telefon möglich

Doch auch für viele anderen Katholiken in der Region fühlte sich dieser Dreikönigstag ganz anders an, berichtet Gottesdienstbeauftragte Ruthea Dunker. So konnten die Gottesdienstbesucher den Segen bereits aus der Kirche mitnehmen. Doch vielen fehlt der persönliche Zuspruch.

Alle Interessierten, die gern noch den Segen für dieses Jahr hätten, können sich bei ihr unter Telefon 0152 338 290 54 melden und auch Brigitte Hohensee hilft unter 0160 98524102 gerne weiter.

 

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Anklam

zur Homepage