In dem Bereich des Krankenhaus-Neubaus, der unterkellert ist, steht das Erdgeschoss schon. Für den restlichen Teil des Ge
In dem Bereich des Krankenhaus-Neubaus, der unterkellert ist, steht das Erdgeschoss schon. Für den restlichen Teil des Gebäudes ohne Keller wird im Verlauf des Aprils die Bodenplatte gegossen. Mareike Klinkenberg
Die neue Hubschrauberlandefläche auf dem Vorplatz des Krankenhauses ist, bis auf wenige Details, bereits fertiggestellt.
Die neue Hubschrauberlandefläche auf dem Vorplatz des Krankenhauses ist, bis auf wenige Details, bereits fertiggestellt. Trotzdem wird sie noch nicht von den Luftrettern angeflogen werden können. Mareike Klinkenberg
Andreas Kostmann, Teamleiter Technik bei Ameos.
Andreas Kostmann, Teamleiter Technik bei Ameos. Mareike Klinkenberg
Der Neubau schließt sich direkt an das Bestandsgebäude des Anklamer Krankenhauses an. Beide Gebäudeteile werde
Der Neubau schließt sich direkt an das Bestandsgebäude des Anklamer Krankenhauses an. Beide Gebäudeteile werden miteinander verbunden. 2024 sollen die Bauarbeiten abgeschlossen sein. ZVG / Ameos
Krankenhaus

Anklamer Klinik-Neubau ist voll im Plan

Der Erweiterungsbau des Anklamer Krankenhauses wächst planmäßig weiter. Der neue Hubschrauberlandeplatz ist nahezu fertig, doch angeflogen wird er noch nicht.
Anklam

Die riesige Baugrube am Anklamer Krankenhaus ist bereits geschlossen. Der Klinikneubau wächst jetzt nur noch nach oben. „Etwa ein Drittel des Erweiterungsbaus ist unterkellert, in diesem Bereich steht mittlerweile das Erdgeschoss”, erklärt Andreas Kostmann, Teamleiter Technik für die Ameos-Standorte in Anklam und Ueckermünde, den Baufortschritt.

Lesen Sie auch: Grundsteinlegung für das neue Anklamer Krankenhaus

Noch im April soll die Bodenplatte für den Rest des Gebäudes gegossen werden, dann können auch in diesem Bereich die Bauarbeiten weitergehen. Die Arbeiten lägen gut im Zeitplan. Weder Verzögerungen durch Corona, das winterliche und teils stürmische Wetter, noch Schwierigkeiten bei Materiallieferungen hätten bislang viel zusätzliche Zeit gekostet, so Kostmann.

Von Preisexplosionen bisher verschont

Anders als in der Baubranche momentan vielerorts beklagt, sei man bisher auch von den enormen Preisexplosionen verschont geblieben und weiterhin im Kostenrahmen. „Aber man kann natürlich nicht sagen, wie sich das künftig entwickeln wird”, schränkt der Technikverantwortliche ein. Insgesamt sollen laut Bauplanung am Anklamer Ameos-Standort noch bis 2024 mehr als 30 Millionen Euro verbaut werden.

Mehr lesen: Neuer Hubschrauberlandeplatz entsteht am Krankenhaus

Eine Baustelle auf dem Klinikgelände, die als nahezu abgeschlossen gilt, ist der Hubschrauberlandeplatz vor dem alten Krankenhausgebäude. Die Nachtlichtanlage ist noch nicht installiert, auch aus diesem Grund ist der Landeplatz noch nicht final freigegeben.

Rohbau soll im Herbst fertig sein

Jedoch werden ohnehin noch einige Monate bis zur Inbetriebnahme ins Land ziehen. „Solange der große Baukran steht, darf hier noch kein Hubschrauber landen”, weiß Andreas Kostmann. Im Spätsommer soll die Rohbauphase abgeschlossen sein, dann wird auch der Kran nicht mehr gebraucht und kann abgebaut werden.

Einigen aufmerksamen Spaziergängern ist darüber hinaus sicher nicht entgangen, dass im hintersten Zipfel des Krankenhausgeländes in Richtung Wohngebiet „Am Stadtwald” in den letzten Wochen einige Bäume gefällt worden sind. An dieser Stelle sollen Fernwärmeleitungen verlegt und ein Zugang zum städtischen Fernwärmenetz für den gesamten Krankenhausstandort installiert werden.

zur Homepage