„Die Weihnachtsgans Auguste” darf ab Dienstag in Anklam aufgeführt werden.
„Die Weihnachtsgans Auguste” darf ab Dienstag in Anklam aufgeführt werden. Martina Krüger
Vorpommersche Landesbühne

Anklamer Theater darf nur für einen Teil der Kinder öffnen

Das Theater darf ab Dienstag Weihnachtsmärchen für Kinder aufführen. Allerdings ist Kind hier nicht gleich Kind. Eine Gruppe darf nämlich nicht zuschauen.
dpa
Anklam

Nach dem Beschluss des MV-Gipfels vom Samstag, während des derzeitigen Teillockdowns Weihnachtsmärchen-Aufführungen der Theater vor Schülern zu erlauben, nimmt die Vorpommersche Landesbühne am Dienstag den Spielbetrieb auf. Die Kindervorstellungen starten am 1. Dezember im Theater Anklam, im gelben Theater „Die Blechbüchse” in Zinnowitz und in der Barther Boddenbühne, wie das Theater am Sonntag mitteilte.

Kita-Kinder dürfen nicht ins Theater

Gezeigt würden die Kinderstücke „Bei der Feuerwehr wird der Kaffee kalt”, „Die Weihnachtsgans Auguste”, „Der kleine Muck” sowie „Hase und Igel”. Sie könnten wie geplant an den Vormittagen stattfinden, sofern sie von Schulen gebucht wurden. Für die rund 65 Kindervorstellungen der Vorpommerschen Landesbühne lagen den Angaben zufolge bislang 3500 Buchungen vor – darin enthalten seien allerdings auch Buchungen von Kindergärten. Kita-Kinder sind von der Ausnahmegenehmigung des Landes nicht erfasst.

Die Theater mussten Anfang November im Zuge des Teil-Shutdowns schließen, um die Ausbreitung der Corona-Pandemie einzudämmen. Der Teil-Shutdown ist zunächst bis zum 20. Dezember verlängert worden.

zur Homepage