Mit dem Hansestadt-Reisebüro will Christin Laabs ein Tor zur Welt für die Anklamer sein.
Mit dem Hansestadt-Reisebüro will Christin Laabs ein Tor zur Welt für die Anklamer sein. Mareike Klinkenberg
Neueröffnung

Anklamerin will wieder Reiseträume erfüllen

Anklamer um die Welt in den Urlaub zu schicken, ist eine Herzensangelegenheit für Christin Laabs. Deshalb will sie nun den Schritt wagen und ein eigenes Reisebüro eröffnen.
Anklam

Pandemie, Energiekrise und unsichere Zeiten können den Optimismus von Reiseexpertin Christin Laabs nicht schmälern. Sie wird ab dem 1. November mit ihrem Hansestadt-Reisebüro den Schritt in die Selbstständigkeit wagen und will die Vorpommern endlich wieder von Anklam aus in alle Welt schicken.

Seit 2009 war die 34-Jährige in Anklamer Reisebüros tätig, bevor sie Anfang dieses Jahres in eine andere Branche wechselte. Doch das Reisefieber ließ sie einfach nicht los. „Es ist der schönste Job der Welt”, schwärmt sie und der Gedanke „irgendwann” ein eigenes Reisebüro zu eröffnen, ließ sie nicht los und dieses „irgendwann” traf dann doch schneller ein, als sie es selbst gedacht hätte.

Lesen Sie auch: Corona-Krise trübt die Ferienstimmung

Sehnsucht nach dem Herzensjob

Schlussendlich war es eine Mischung aus verschiedenen Überlegungen, die dazu geführt haben, das eigene Unternehmen genau jetzt zu gründen, erzählt die junge Frau. Dabei hätten natürlich nicht nur emotionale Gründe eine Rolle gespielt und die Sehnsucht in ihren Herzensjob zurückkehren zu können, auch eine professionelle Unternehmensberatung hat Christin Laabs beratend zu Seite gestanden.

Schwere Zeiten und Krisen hätte es außerdem schon immer gegeben, meint die Unternehmerin. „Die Leute wollen trotzdem ihren Urlaub planen und verreisen”, ist sie überzeugt. Familie, Freunde und viele langjährige Stammkunden hätten sie außerdem in ihrer Entscheidung bestätigt.

Mehr lesen: Reise-Branche lässt Corona-Krise zunehmend hinter sich

Von Fernreise bis Kreuzfahrt

Das Hansestadt Reisebüro soll ein klassisches Reisebüro sein, das von der Fernreise, über Kreuzfahrten und Pauschalurlauben bis zur Städtereise alle gängigen Reisethemen abdeckten will. Auch das Thema Gruppenreisen will Christin Laabs perspektivisch gerne anbieten.

Ein passendes Ladenlokal für ihr Reisebüro hat sie bislang noch nicht gefunden, deshalb will Christin Laabs auch erst einmal von einer kleinen Ferienwohnung in der Pasewalker Allee aus arbeiten.

Auch interessant: Luxusjacht aus Vorpommern bald in der Antarktis unterwegs

Auf der Suche nach dem richtigen Domizil

„Die meisten Anfragen und Angebote laufen momentan sowieso über Telefon oder Mail”, weiß sie aus ihrer jahrelangen Erfahrung heraus. Doch bis zum Jahresbeginn will sie auf jeden Fall auch ein festes Domizil bezogen haben, mit dem sie dann wieder einen festen Anlaufpunkt für die reiselustigen Vorpommern hat.

Bis es soweit ist, ist Christin Laabs ab Anfang November unter anderem per Mail unter [email protected]üro.de zu erreichen.

zur Homepage