Unsere Themenseiten

:

Anklams Innenstadt wird Tempo-30-Zone

Die Anklamer Innenstadt wird am Montag ganz offiziell Tempo-30-Zone. Das besagt auch: Es gilt die Regel rechts vor links.             
Die Anklamer Innenstadt wird am Montag ganz offiziell Tempo-30-Zone. Das besagt auch: Es gilt die Regel rechts vor links.  
NK-Grafik: F. Woytaszak

Autofahrer sollten ab Montag besonders aufmerksam in der Anklamer Innenstadt unterwegs sein. Die wird nämlich offiziell Tempo-30-Zone.

Anklams Innenstadt wird Tempo-30-Zone mit Rechts-vor-links-Regel. Montagmittag geht es los. Bürgermeister Michael Galander und Bürgervorsteher Andreas Brüsch lassen dann ganz offiziell am Neptun-Kreisel die Hüllen für das erste Tempo-30-Zone-Schild fallen. Die anderen folgen im Laufe des Nachmittags.

Die Tempo-30-Zone erstreckt sich in Nord-Süd-Richtung zwischen Leipziger Allee und Peene und in Nord-Ost-Richtung zwischen Neptun-Kreisel und Abzweig Ravelinstraße.

Neue Einbahnstraßen

Allerdings bekommt nicht jede Straße ein 30er-Schild. "Es erfolgt eine Beschilderung der Zone insgesamt, mehr nicht", sagt die zuständige Rathausmitarbeiterin Katharina Häusler, die außerdem darauf hinweist, dass sich einige Fahrtrichtungen ändern. So werden zum Beispiel Brüderstraße und die verlängerte Priesterstraße Einbahnstraßen.

"Das wird eine gewaltige Umstellung für Autofahrer", ist sich Dirk Wegener von der Firma Gabe sicher, die für die Aufstellung der neuen Verkehrsschilder zuständig ist. "Ich fürchte, es wird einige Crashs geben, bis sich alle an die neuen Regelungen gewöhnt haben."

"Wir wissen, dass das alles auf einen Schlag ein wenig irritierend wirkt. Aber es ist sicher nur eine Gewohnheitssache. Hauptsächlich müssen sich die Verkehrsteilnehmer im Altstadtkern gravierend umstellen", sagt Häusler.