Ausflugstipps

Auf zum Tag des offenen Denkmals in Anklam

Die Nikolaikirche, das Steintormuseum und die Schwedenmühle öffnen am Sonntag ihre Pforten für Besucher zum Tag des offenen Denkmals.
Am Sonntag können Interessierte in der Zeit von 11 bis 16 den Turm der Anklamer Schwedenmühle besichtigen.
Am Sonntag können Interessierte in der Zeit von 11 bis 16 den Turm der Anklamer Schwedenmühle besichtigen. NK-Archiv/Schulz
Anklam

Zum Tag des offenen Denkmals an diesem Sonntag gibt es auch in der Peenestadt Anklam in diesem Jahr wieder allerlei Angebote. So öffnet das Museum im Steintor ab 13 Uhr seine Türen und beginnt gleich mit einer Führung durch die Dauerausstellung. Auch die Besichtigung des Pulverturms ist im Anschluss möglich.

Außerdem gibt es in der Zeit von 13 bis 17 Uhr die Möglichkeit, die Dauerausstellung und die Sonderausstellung zu Eilhard Lubin auf eigene Faust zu besichtigen.

Festes Schuhwerk bitte

Gleichzeitig öffnet auch die Anklamer Nikolaikirche. Dort wird unter anderem um 14.30 Uhr eine Baustellenführung angeboten. Festes Schuhwerk sollte allerdings zur Sicherheit getragen werden. Bis 17 Uhr ist dann noch der eigenständige Turmaufstieg möglich. In Museum und Kirche muss eine Mund-Nase-Bedeckung getragen werden und Besucher müssen sich registrieren, informiert das Museum.

Turmbesteigung und Kuchen

Auch die Schwedenmühle in Anklam hat am Sonntag von 11 bis 16 Uhr geöffnet. Besichtigungen inklusive Turmbesteigung, selbst gebackener Kuchen und Kaffee warten dort auf die Besucher. Im Anklamer Umland führen zudem Ehrenamtliche von 11 bis 16 Uhr durch die Dorfkirche in Murchin.

In Schlatkow kann die historische Gutsanlage mit der Pommerschen Melkerschule besichtigt werden. Führungen bietet der örtliche Kulturverein an. Zusätzlich wird die Maria-Magdalena-Kirche in Schlatkow geöffnet sein.

Mehr lesen: Als Anklamer Bier noch Grundnahrungsmittel war

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Anklam

zur Homepage