VFC ANKLAM

Ausstellung beleuchtet Anklamer Fußball-Geschichte

Jens Braatz hat nichts unversucht gelassen, um an historische Ausstellungsstücke rund um den Anklamer Fußball zu kommen. Das Ergebnis kann sich bald im Steintor sehen lassen.
Stefan Justa Stefan Justa
100 Jahre Fußball in Anklam: Auch diese alten Fußballschuhe und das runde Leder werden ab dem 12. Dezember im Rahm
100 Jahre Fußball in Anklam: Auch diese alten Fußballschuhe und das runde Leder werden ab dem 12. Dezember im Rahmen der Ausstellung im Museum zu sehen sein. Stefan Justa
Das Logo zum 100-jährigen Anklamer Fußballjubiläum schmückt unter anderem die Trainingsjacken, die Jens B
Das Logo zum 100-jährigen Anklamer Fußballjubiläum schmückt unter anderem die Trainingsjacken, die Jens Braatz und seine Mannschaftskameraden in diesem Jahr gesponsert bekamen. Stefan Justa
Anklam.

Hundert Jahre Fußball in Anklam: Nachdem der Vorpommersche Fußballclub anlässlich dieses Jubiläums in den Sommer-Monaten zum Stadionfest und zum Turnier eingeladen hatte, erwartet Fußball-Interessierte ab dem 12. Dezember eine ungewöhnliche ausstellung im Anklamer Museum. Hsitrische Aufnahmen Fotos, Bälle, Trikots, Fahnen, Pokale oder Fußballschuhe. „Es sind einige interessante Ausstellungsstücke zusammengekommen“, erklärt Jens Braatz, der in den vergangenen Monaten viel Zeit damit verbracht, die Geschichte des Anklamer Fußballs zu beleuchten.

Das Gedächtnis des Anklamer Fußballs

Wie hat das mit dem Fußball damals in Anklam eigentlich angefangen? Wo wurden die ersten Tore bejubelt? Welche Höhen und Tiefen gab es rund um den Anklamer Fußball? Die Antworten auf diese Fragen kennt Jens Braatz, der dem Anklamer Fußball als Spieler, Verantwortlicher und Fan nicht nur seit vier Jahrzehnten eng verbunden ist, sondern auch zu den Mitgliedern des „Historischen Vereins Anklam und Umgebung“ zählt.

Fußballrausch vor fast vierzig Jahren

Ihren Anfang hat die Anklamer Fußballgeschichte ein Jahr nach dem Ende des Ersten Weltkrieges, als 1919 im Turnverein die Spielabteilung Fußball eröffnet wurde. 61 Jahre später verließ das erste Männer-Team der BSG Lokomotive Anklam nach dem letzten Saisonspiel im Mai 1980 gegen Vorwärts Löcknitz im Fußballrausch mit Volldampf und dem Gewinn des Meistertitels als Aufsteiger die Bezirksliga in die DDR-Liga.

„Immerhin 1700 zahlende Zuschauer sahen den 7:1-Sieg. Sagenhafte 1660 Mark und 20 Pfennige konnten damals als Einnahmen abgerechnet werden, wovon der Beitrag für den DDR-Sportfonds noch abgezogen wurde. Die Stadt Anklam überreichte einen Bargeldscheck in Höhe von 3000 Mark zum Titelgewinn“, blickt Jens Braatz zurück. Lange mussten die Anklamer Fußballfans auf diesen Augenblick warten.

Klassenerhalt im letzten Moment

Trainer Egon Jeske hatte über Jahre eine schlagkräftige Mannschaft geformt, doch wusste er um die Schwere der Aufgabe, die Spielklasse zu halten. Nur bei einem Sieg im letzten Nachholspiel konnten die Peenestädter den Klassenerhalt schaffen. Vor 4200 Zuschauern aus Anklam und Umgebung feierten sie durch Tore von Rehfeldt, Sperling und Kühl einen 3:1-Sieg gegen Wittenberge. Im darauffolgenden Spieljahr gelang dieses Kunststück nicht, und der Abstieg in die Bezirksliga stand fest.

Viele weitere Geschichten, Anekdoten und Ereignisse der Fußballgeschichte soll die Sonerausstellung im Museum am Steintor aufgreifen.

Sei Aschenbrödel! - Dein personalisierbares Märchenbuch zum Film!

Das DDR Witzbuch

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Anklam

zur Homepage